SEO: Linkbuilding für eine höhere Reichweite

SEO: Linkbuilding für eine höhere Reichweite

Wenn du dich heute mit SEO beschäftigst, stößt du früher oder später auch auf das Thema Linkbuilding und im gleichen Atemzug auf Backlinks. Nach wie vor gehören Letztere zu den entscheidenden Rankingfaktoren der Suchmaschinen und mit einem passenden Linkprofil können gute Rankings erzielt werden.

Aber welches ist die richtige Strategie beim Linkbuilding und worauf kommt es an? Wahllose Verlinkungen führen jedenfalls nicht zum Erfolg, wer hochwertige Backlinks kaufen möchte hat dagegen bessere Chancen. 

Load WordPress Sites in as fast as 37ms!

Die Grundlagen – was ist ein Backlink?

Anzahl der Backlinks in einem Graphen.

Für Google ist der Backlink eine Empfehlung deiner Seite, du kannst es als einen Rückverweis einer anderen Website auf dich sehen. Wenn eine fremde Homepage einen Link zu deinem Angebot setzt, hast du einen Backlink gewonnen. Es gibt bei Google etwa 200 verschiedene Faktoren, die das Gesamtranking einer Website bestimmen. Backlinks gehören dabei zu den Wichtigsten. Aber ist es egal, von wo die Linkpositionierung stammt? Nicht ganz, wenn du Empfehlungen von anderen erhältst, müssen es seriöse Tippgeber sein. Das Ranking der linkgebenden Website ist also entscheidend für dich. 

Google ist in diesem Bereich sehr einfach strukturiert. Ein Backlink wird vom Suchmaschinengiganten als Empfehlung für deine Website registriert. Wenn mehrere Seiten einen solchen Link zu dir setzen, steigt damit dein Suchmaschinenranking. 

Die Krux an der Sache: Es geht nicht darum, so viele wertlose Links wie möglich einzusammeln, sondern sie bei seriösen Partnern zu platzieren. Die Vertrauenswürdigkeit deiner Partner haben direkten Einfluss auf dich. Das bedeutet auch, dass ein Absturz des Rankings der linkgebenden Seite dein Ranking negativ beeinflussen kann. 

Vergiss nicht: Linkbuilding ist keine Sache von „fünf Minuten“, sondern gehört zu den wichtigsten Offpage SEO-Möglichkeiten und gilt nicht selten als die Königsdisziplin. Falsches Linkbuilding bringt dir mehr Schaden als Nutzen, daher sorge dafür, dass deine Backlinks auch die benötigte Qualität haben. 

Die wichtigsten Kriterien für einen guten Backlink

Mehr Reichweite mit Linkbuilding
Mehr Reichweite mit Linkbuilding

Du kannst viel richtig, aber auch viel falsch machen, wenn es ums Thema Linkbuilding geht. Relevant ist das Thema für dich immer, egal ob du einen eigenen Blog erstellen oder deine Webseite verwalten und bekannter machen willst. Du bist der Gunst von Google ausgesetzt, denn die Suchmaschine bewertet dein Linkprofil und entscheidet sich dann für dein Ranking. Dabei kommen verschiedene Faktoren zum Tragen: 

  • Die Autorität des Backlinkgebers: Die sogenannte Domain Authority spielt eine entscheidende Rolle. Sie setzt sich aus unterschiedlichen Parametern zusammen, darunter die Anzahl der vorhandenen Backlinks, Trustfaktor, aber auch Alter der Domain. Eine feste KPI gibt es allerdings nicht, denn die Authority wird von verschiedenen Tools bemessen. 
  • Die Themenrelevanz: Ein ganz wichtiges Thema ist die Relevanz des Links zu deiner Website. Wenn ein Jura-Portal auf die Homepage eines Rechtsanwalts verlinkt, ist die Relevanz gegeben. Wenn jedoch der Supermarkt auf den Rechtsanwalt verlinkt, kann Google hier keine Themenrelevanz feststellen. Der Backlink wird umso stärker, desto höher die Themenrelevanz ist. 
  • Der Ankertext: Als Anker wird der Teil des Links bezeichnet, der für den Leser zu sehen ist. Auffordernde Links wie „hier klicken“ sind nicht sehr relevant, denn sie verraten dem Leser nicht, was ihn auf der anderen Website erwartet. Aus Superlative sollten vermieden werden. 
  • Die Platzierung: Wo der Backlink zu finden ist, macht viel mit seiner Wertigkeit. Je weiter oben auf der Seite er sitzt, desto wertvoller wird er. In der Sidebar oder im Footer hingegen sinkt die Wertigkeit, Above the Fold auf der Startseite hingegen steigt sie. 
  • Der Trust: Wie viel Wert ein Backlink für dich ist, hängt zu einem großen Teil vom Trust der verlinkenden Website ab. Dubiose Linkfarmen mit wenig Seiteninhalt und mangelnde Sicherheit sorgen dafür, dass die Reputation der verlinkenden Website sinkt. Ein hochwertiges Portal mit inhaltsreichem Content hingegen wird als seriös angesehen. 
  • Verschiedene Linkarten: Damit Google weiß, wie ein Link zu werten ist, gibt es bestimmte Attribute. Nofollow Links dienen ausschließlich der Information des Lesenden, nicht aber Google als Empfehlung. Sie sind weniger wert, spielen aber trotzdem eine Rolle, damit dein Linkprofil natürlich wirkt. 

Die wichtigsten Linkbuilding-Strategien in der Übersicht 

Rund eine Million Menschen geben pro Jahr das Lesen auf, zumindest wenn es um Bücher geht. Der schnelle literarische Konsum von Inhalten im Internet nimmt hingegen zu. Voraussetzung ist, dass es sich um interessante Inhalte handelt. Eine der wichtigsten Strategien zur Erzeugung eines hochwertigen Linkprofils ist die Publikation von Gastartikeln. 

Damit hast du die Möglichkeit, dein Fachwissen kundzugeben, deine Bekanntheit zu verbessern und deinen eigenen, themenrelevanten Link zu verpacken. Schau dich um nach Websites aus deiner Branche, nach Blogs und nach Magazinen und frag nach, ob du deinen Gastartikel posten darfst. 

Die Erfolgschancen sind gut, wenn du schon während deiner Bewerbung mitteilst, welches Thema du behandeln möchtest. Es sollte auf jeden Fall zum Rest der Website passen, denn das steigert den Trust für dich und die Gastgeberseite. Du kannst auch Website-Betreiber direkt anfragen, ob du einen themenrelevanten Artikel verfassen darfst. 

Reviews und Testimonials für ein natürliches Linkprofil 

Wenn du verschiedene Services, Tools und Produkte unterschiedlicher Hersteller nutzt, solltest du deren Website aufsuchen. Viele Unternehmen freuen sich, wenn andere Unternehmer ein Testimonial verfassen. Als Gegenleistung ist es oft möglich, dass du deine URL oder aber dein Unternehmen nennen darfst und somit eine direkte Mention bzw. einen Backlink für dich generierst.

Auch Interviews sind sehr gefragt.

Backlinks durch hochwertigen Content erzeugen

Content is King
Content is King

Stell dir die Frage, warum eine andere Website, wenn du sie nicht dafür bezahlst, deine Website verlinken soll?

Die einzig richtige Antwort ist:

Weil du gute Inhalte lieferst.

Bevor du also an die Erstellung und Entwicklung deines Linkprofils gehst, kümmere dich erst einmal um den Inhalt auf deiner Homepage. Auch hieran bemisst Google deinen Wert für die allgemeine Internetgemeinde. 

Texte, die von dir verfasst werden, müssen dem Nutzer einen echten Mehrwert bieten. Auch für dich ist Linkbuilding wichtig. Indem du von deiner Website auf andere Informationen verlinkst, erhöhst du den Informationsgehalt für deine Besucher. Visuelle Inhalte wie Bilder, selbstgedrehte Videos und Grafiken sorgen dafür, dass dein Angebot sowohl von Lesern, aber auch von Google als hochwertiger wahrgenommen wird. 

Links, die du setzt, müssen natürlich zu deinen Inhalten passen. Es kommt maßgeblich darauf an, dass dein Linkprofil als natürlich angesehen wird, denn sonst wird Google deinen Trust herabsetzen. Natürlich bedeutet, dass deine Verlinkungen Sinn ergeben, dass der Klick auf den Link echten Mehrwert generiert!

Informationen über die Konkurrenz sind Informationen für dich

Es interessiert dich nicht, was die anderen machen? Das muss es aber, denn wenn du deinen Linkaufbau vorantreiben willst, ist es wichtig, die Strategien der Konkurrenz zu kennen. Mit wem agieren andere Dienstleister aus deiner Branche? Welche Linknetzwerke sind gegründet worden und von wo erhält deine Konkurrenz Backlinks? Es gibt Tools, um herauszufinden, von welchen Quellen Links auf deine Konkurrenz gesetzt wurden.

Backlinkanalyse mit SemRush.
Backlinkanalyse mit SemRush.

Wenn du siehst, welche starken Partner das Linkbuilding der Konkurrenz unterstützen, kannst du gezielt interagieren, um ebenfalls Backlinks von diesen Partnern zu generieren. 

Zu Bedenken ist aber, dass einige dieser Tools nicht nur kostenpflichtig sind, sondern in ihrer Bedienung für Laien recht komplex. Für viele Websitebetreiber hat es sich daher als hilfreich erwiesen, den natürlichen Aufbau eines Linkprofils in die Hände von Profis zu übergeben. 

Der Vorteil dabei ist, dass die externe Optimierung nicht nur punktgenau, sondern effizient erfolgt und die maximale Zeit für die Schaffung von hochwertigem Content und dein Kerngeschäft bleibt. Es wäre ein fataler Fehler, aufgrund von fehlenden Sachkenntnissen aufs Linkbuilding zu verzichten, denn es ist eine der stärksten Offpage SEO-Maßnahmen, die du zur weiteren Bekanntmachung deiner Website verwenden kannst.

Fazit

Noch immer sind Links die härteste Währung im Internet. Richtig gute Texte bilden aber das Fundament für jede erfolgreiche Website.

Am Ende geht es immer um den Mehrwert für deine Besucher. Da kommen auch die Backlinks ganz von alleine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.