Die besten WordPress Membership Plugins

Die 21 besten WordPress Membership Plugins 2023

M├Âchtest du mehr zum Thema Wordpress Membership Plugins erfahren?

Das richtige WordPress Membership Plugin f├╝r den eigenen Blog zu finden, ist gar keine so einfache Angelegenheit. Es gibt mittlerweile n├Ąmlich viele verschiedene M├Âglichkeiten, die fast alle eine ├Ąhnliche, im Detail dann aber doch g├Ąnzlich andere Funktionsweise besitzen. Heute stelle ich dir daher die besten WordPress Membership Plugins ein wenig genauer vor und zeigen dir anschlie├čend noch, worauf es dabei wirklich ankommt bzw. worauf du unbedingt achten solltest.

Das beste Membership Plugin

Gerade f├╝r den deutschsprachigen Markt ist DigiMember das beste Mitglieder-Plugin, weil es alle mitbrigt, was du f├╝r die Sicherung deiner Produkte und Kurse ben├Âtigst.

Das Problem bei der Suche nach einem WordPress Membership Plugin ist, dass all diese Plugins zun├Ąchst einmal sehr ├Ąhnlich erscheinen, dann aber doch ganz unterschiedliche Schwerpunkte setzen.

Hier findest du die besten WordPress Membership Plugins, mitsamt Vor- und Nachteilen sowie einer kurzen Vorstellung des Plugins selbst. Dabei versuche ich dir alle wichtigen Eigenheiten aufzuzeigen, damit du anschlie├čend die richtige Wahl f├╝r dich treffen kannst.

1. DigiMember

So sperrst du Inhalte in DigiMember f├╝r eine Gruppe.
So sperrst du Inhalte in DigiMember f├╝r eine Gruppe.
  • Funktionen: Mitgliedschaften anbieten, Produkte mit gesch├╝tzten Inhalten erstellen, sequenzielle Freischaltung, Einmalzahlung oder Abonnements anbieten
  • Speziell: Plugin stammt aus Deutschland
  • Preis: Kostenlos und f├╝r 37 Euro im Monat oder 347 Euro im Jahr

Nutze meinen Link und spare ÔéČ 100,00, womit du nur ÔéČ 247,00 bezahlst.

Das WordPress Membership Plugin DigiMember ist eine Erweiterung, die aus Deutschland stammt. Das wissen viele nicht, doch DigiMember wird von der oc media GmbH aus M├╝nster entwickelt und von dieser via Digistore24 verkauft.

Hier kannst du DigiMember Free downloaden, vom Anbieter.

Damit kannst du 1 Produkt und 50 zahlende Mitglieder anlegen.

Pers├Ânlich finde ich, dass der Punkt nicht zu untersch├Ątzen ist, da auch der Support somit logischerweise in Deutsch stattfinden kann und viele Mechanismen den Standards entsprechen, die in Europa ├╝blich sind, beispielsweise in Bezug auf Zahlungsdienstleister. Das Plugin selbst ist dabei eher einfach gehalten, was aber nicht hei├čt, dass es nicht effektiv nutzbar w├Ąre. Es hat n├Ąmlich eine Menge Features, setzt dabei jedoch auf eine m├Âglichst simple Verwaltung.

Interessant ist, dass DigiMember dabei Produktbasiert denkt und arbeitet. Du erstellst also Produkte und sch├╝tzt f├╝r diese bestimmte Seiten oder Bereiche. Damit kannst du einzelne Beitr├Ąge, Dateien, Tutorials oder auch Kurse vermarkten und diese als Einmalzahlung oder per Abonnement verkaufen. Daf├╝r ist zudem eine sequenzielle Freischaltung verf├╝gbar oder aber eine ablaufende Mitgliedschaft, die Inhalte nach dem Kauf nur f├╝r eine bestimmte Anzahl von Tagen freigibt. Die Basis-Version von DigiMember ist au├čerdem kostenlos, die Pro-Variante kann als Monats- oder Jahresabo erworben werden.

Mit Digistore24 kommen automatisch die Zahlungsoptionen Sofort├╝berweisung, Lastschrift, ├ťberweisung, PayPal und Kreditkarte.

Vorteile

  • L├Âsung aus Deutschland, die somit deutschsprachigen Support erm├Âglicht
  • Relativ einfach gehalten, was die Bedienung besonders einsteigerfreundlich gestaltet

Nachteile

  • Keine bekannt

2. Restrict Content Pro

In der Metabox kannst du jede Seite und jeden Beitrag beschr├Ąnken.
In der Metabox kannst du jede Seite und jeden Beitrag beschr├Ąnken.
  • Funktionen:┬áInhalte nur f├╝r Nutzer, verschiedene Mitgliedsstufen, Dashboard f├╝r Mitglieder, PayPal, Stripe und weitere Integrationsm├Âglichkeiten
  • Speziell: S├Ąmtliche Addons in der Pro-Version bereits enthalten
  • Preis: Kostenlos und ab ca. 100 bis 250 US-Dollar im Jahr

Auf den ersten Blick ist Restrict Content Pro nur ein weiteres WordPress Membership Plugin. Auf den zweiten jedoch stellt sich heraus, dass die Erweiterung sehr durchdacht, preislich attraktiv und ├╝beraus m├Ąchtig auftritt. Ich liebe den einfachen Aufbau des Plugin. Du kannst unter jedem Inhalt in der Metabox die Mitgliedschaft ausw├Ąhlen.

Neben unz├Ąhligen M├Âglichkeiten, verschiedene Drittanbieter zu integrieren, sind alle Addons der Erweiterung zudem kostenlos verf├╝gbar. Oder besser gesagt sind diese in der Pro-Version bereits enthalten. Ob Drip Content, Marketing-Tools, IP-Sperren, Newsletter oder Zeitschl├Âsser f├╝r Inhalte, all das wird via Erweiterungen realisiert. ├ťber drei├čig St├╝ck gibt es davon und auch inoffizielle Addons k├Ânnen genutzt und entwickelt werden, um eigene Funktionen umzusetzen.

Die Basis, die Restrict Content Pro dabei mitbringt, ist bereits sehr umfangreich. Auch die kostenlose Variante wird f├╝r einfache Zwecke also vollkommen ausreichend sein. Sie st├Â├čt jedoch gelegentlich an ihre Grenzen und gerade wenn es um bezahlte Mitgliedschaften geht, wird die Pro-Version schnell notwendig.

Da der Preis f├╝r die Grundversion mit gerade einmal ca. 100 US-Dollar pro Jahr sehr fair gehalten ist, spricht aber auch nichts gegen selbige. Zumal das WordPress Membership Plugin in seiner kostenlosen Variante erst einmal v├Âllig frei und problemlos ausprobiert werden kann.

Vorteile

  • Kostenlose Version bereits gut nutzbar, aber auch die Pro-Version ist absolut fair bepreist, wie ich finde
  • Unz├Ąhlige Addons f├╝r spezielle Funktionen, die jedoch in der Pro-Variante alle mehr oder weniger schon inklusive sind
  • Super einfach in eine vorhandene WordPress Website zu integrieren
  • Einfache Bedienbarkeit

Nachteile

  • Nicht f├╝r den deutschen Markt ausgelegt

3. SureMembers

  • Funktionen: Mitgliedschafte ├╝ber Zugriffsgruppen, Drip content, Zugriffsregeln, Paywall, Men├╝zugriff
  • Speziell: Enge Verkn├╝pfung mit SureCart
  • Preis: Ab 69 Dollar j├Ąhrlich

SureMembers ist ein WordPress-Plugin f├╝r Mitgliedschaften, mit dem Website-Betreiber den Zugriff auf Inhalte auf ihrer Website einschr├Ąnken k├Ânnen. Es bietet eine einfache M├Âglichkeit, Mitgliedschaftsgruppen zu erstellen und Inhalte f├╝r verschiedene Gruppen von Mitgliedern einzuschr├Ąnken. Das Plugin erlaubt auch, Inhalte nach und nach freizugeben (Drip-Content) und die Anmeldung von Benutzern zu automatisieren. SureMembers kann mit SureCart verwendet werden, einem weiteren WordPress-Plugin, das es Website-Betreibern erm├Âglicht, digitale Produkte und Abonnements zu verkaufen.

Das Plugin es so interessant, weil es ganz neu entwickelt wurde und keine alten Ballast mitf├╝hrt.

Das Video oben zeigt drei einfachen Schritte f├╝r das Erstellen von Zugriffsgruppen, das Ausw├Ąhlen von Inhalten zur Einschr├Ąnkung und das Einschreiben von Benutzern. SureMembers hat eine Integration mit SureCart und WooCommerce. Es gibt auch eine Funktion, um den Zugriff auf die Men├╝elemente zu beschr├Ąnken. Die Seite enth├Ąlt Kommentare von Nutzern, die das Plugin bereits ausprobiert haben.

Vorteile

  • Modernes Plugin mit durchdachter Architektur
  • Zukunftsreiche Integration mit SureCart und WooCommerce

Nachteile

  • Keine Free-Version

4. MemberPress

MemberPress Inhaltsberechtigungen
MemberPress Inhaltsberechtigungen
  • Funktionen: Mitgliederbereich, Paywall, bezahlte Downloads. Dashboard f├╝r Mitglieder
  • Speziell: ┬áJede Art von Mitgliederseite realisierbar
  • Preis: Ab ca. 180 bis 400 US-Dollar im Jahr

MemberPress kann im Grunde alles, so einfach ist das. Der Name verr├Ąt bereits, dass es mit einem starken Fokus auf das Content Management System WordPress entwickelt wurde. Von Drip Content, ├╝ber Kurse bis zu klassischen Paywalls, ist mit MemberPress wirklich nahezu alles realisierbar.

Wof├╝r auch immer ein WordPress Membership Plugin bei dir zum Einsatz kommt, MemberPress beherrscht s├Ąmtliche Bereiche und Funktionen. Dabei bleibt die Erweiterung jederzeit simpel, verst├Ąndlich, auf WordPress fokussiert und infolgedessen kinderleicht anpassbar.

Zudem kann MemberPress mit Zapier f├╝r Automationen verbunden oder mit vielen verschiedenen Newsletter-Systemen kombiniert werden. F├╝r internationale Websites berechnet es die Steuern, unterst├╝tzt Downloads f├╝r Mitglieder und hat eine umfangreiche API f├╝r individuelle Anpassungen mit an Bord. Egal, ob klassische PayWall, gro├če Community, pers├Ânliches Coaching oder bezahlte Downloads f├╝r Mitglieder ÔÇô mit MemberPress ist all das kein Problem mehr. Ein wahrlich umfangreiches und n├╝tzliches Plugin seiner Art.

Vorteile

  • Besonders umfangreiches und dennoch sehr einfach gestaltetes WordPress Membership Plugin
  • K├╝mmert sich um jeden Aspekt bez├╝glich Mitgliederverwaltung, weshalb MemberPress als sehr ausgereift und vollst├Ąndig gilt
  • Einfach einzurichten und durch die vielen unterst├╝tzen Drittanbieter auch problemlos in der Wartung

Nachteile

  • Recht teuer, zumindest wenn alle Funktionen verwendet werden sollen
  • F├╝r einige Nutzer sicherlich zu viel des Guten, da es keine minimale, sondern eben eher besonders umfangreiche L├Âsung ist

5. Wishlist Member

Whishlist Member Zugriffseinstellungen.
Whishlist Member Zugriffseinstellungen.
  • Funktionen: Mitgliedschaften, Mitgliedsstufen, verschiedene Arten von Mitgliedschaften, Drip Content, Zahlungsanbieter Support
  • Speziell: Sehr umfangreich und mit dem CourseCure LMS Plugin kombinierbar
  • Preis: 199 US-Dollar im Jahr

Auch Wishlist Member m├Âchte es dir besonders einfach gestalten, eine eigene Community zu erschaffen und so entsprechend Geld mit zahlenden Nutzern zu verdienen. Angef├╝hrt werden als Beispiele klassische Mitgliedssysteme, die Inhalte nur f├╝r Nutzer zug├Ąnglich machen, welche einen entsprechend bezahlten Account besitzen. Das WordPress Membership Plugin ist dabei sehr ausf├╝hrlich dokumentiert, weshalb du immer eine praktische Hilfe zur Seite hast, wenn du mal nicht genau wei├čt, wie du eine bestimmte Funktion umsetzen kannst.

Spannend bei Wishlist Member ist zudem, dass es das WordPress Membership Plugin auch in Kombination mit einem LMS Plugin gibt. CourseCure LMS stammt dabei ebenfalls vom Entwickler und verspricht eine besonders nahtlose Integration und Zusammenarbeit mit Wishlist Member.

Wenn du also sowie schon planst, einen Kurs anzubieten, k├Ânnte sich die Zusammenstellung lohnen, auch weil dir dann nat├╝rlich eine Preisersparnis gegen├╝ber dem Einzelkauf geboten wird. Ob das Plugin oder die Kombination der Erweiterungen etwas f├╝r dich ist, musst du allerdings selbst herausfinden. Schlie├člich sind die Anforderungen in beiden Bereichen meist zu speziell, um pauschale Empfehlungen zu t├Ątigen.

Vorteile

  • In Kombination mit CourseCure gibt es auch gleich einen Course Builder mit dazu
  • Vielf├Ąltiges Features Set, sodass wirklich keine Funktion vermisst wird und alles vorhanden ist, was du f├╝r eine Membership Website ben├Âtigst

Nachteile

  • Im Vergleich recht teuer, weshalb Wishlist Member nicht unbedingt der Tipp f├╝r Einsteiger ist, die nach einer preisg├╝nstigsten L├Âsung suchen

6. aMember

aMember Dashboard
aMember Dashboard
  • Funktionen: Mitgliederverwaltung, WordPress Integration, kostenlose Installation vom Anbieter, Mehrsprachig
  • Speziell: Nicht nur f├╝r WordPress nutzbar
  • Preis: Ca. 150 bis 400 US-Dollar als Einmalzahlung

Die Mitglieder-Software aMember ist nicht einfach nur ein WordPress-Plugin, sondern ein vollwertiges System f├╝r Mitgliedschaften. Es bietet neben einem WordPress-Plugin daher auch volle Funktionalit├Ąt f├╝r andere Websites, wenn du ├╝ber das notwendige Know-how zur Anpassung verf├╝gst. Die Erweiterung f├╝r WordPress hingegen macht es dir einfach, Inhalte nur f├╝r registrierte und zahlende Nutzer zur Verf├╝gung zu stellen. In erster Linie eignet sich aMember also dazu, um Inhalte hinter einer Mitgliedschaft zu verstecken und f├╝r entsprechende Nutzer freizuschalten.

Spannend ist, dass aMember weit ├╝ber 100 Zahlungsanbieter unterst├╝tzt, sodass von PayPal bis Bitcoin alles dabei ist. Clever gel├Âst ist au├čerdem die Integration in WordPress. Weil aMember sehr umfangreich auftritt, pr├Ąsentiert es sich als eigenst├Ąndige Anwendung. Das WordPress-Plugin integriert jedoch die Funktionalit├Ąt auf einfache Art und Weise. Preislich ist aMember nicht teuer, allerdings seinem Umfang entsprechend. Einmalzahlung stimmt dabei nur bedingt, denn Updates und Support ist hier nur f├╝r sechs Monate enthalten. Allerdings bekommen Membership Plugins auch nicht st├Ąndig neue Funktionen oder Updates, weshalb dieser Punkt weniger wichtig ist als bei anderen Angeboten f├╝r WordPress.

Vorteile

  • Erprobtes und etabliertes System f├╝r die Verwaltung von Mitgliederbereichen
  • Faire Preisgestaltung f├╝r den gebotenen Umfang und Service

Nachteile

  • F├╝r kleine Seiten eher weniger geeignet und auch nicht ausschlie├člich auf WordPress spezialisiert

7. ARMember

ARMember Plan erstellen
ARMember Plan erstellen
  • Funktionen: Freischaltung von Content, Paywalls, Social Media Features und vieles mehr, je nach Addons und Version
  • Speziell: Mit kostenpflichtigen Addons erweiterbar
  • Preis: Kostenlos und ca. 60 US-Dollar

Beim WordPress Membership Plugin ARMember kannst du schon vor dem Kauf sehr genau sehen, was das Plugin zu bieten hat. Der Demo-Bereich auf der Website macht es m├Âglich. ARMember erlaubt es dir, Mitglieder zu generieren und deren Verwaltung direkt in WordPress zu managen. Die zahlenden Kunden d├╝rfen dabei zwischen verschiedenen Tarifen w├Ąhlen, die du vorab individuell konfigurieren kannst. Von Haus aus bietet ARMember au├čerdem unterschiedliche Gestaltungsm├Âglichkeiten, sodass du nur sehr wenig selbst anpassen musst. Die Erweiterung ├╝bernimmt also viele Verwaltungsaufgaben f├╝r dich und macht die Sache somit deutlich einfacher.

In der Preisgestaltung ist das eigentliche Plugin zun├Ąchst einmal kostenlos erh├Ąltlich. Die Premium Variante kostet dann ca. 60 US-Dollar. Zudem gibt es verschiedene Addons, die das Membership Plugin f├╝r WordPress weiter spezialisieren und ebenfalls noch einmal zwischen ca. 15 bis 50 US-Dollar kosten.

Hier kommen dann beispielsweise bezahlte Downloads, SMS Notifications oder ├Ąhnliche Extras hinzu. Das Modell mag sicherlich nicht jeder, es sorgt aber daf├╝r, dass nicht alle Nutzer alle Features bezahlen m├╝ssen, wenn sie diese im Zweifelsfall gar nicht ben├Âtigen. Am Ende kann das System Vor- und Nachteil gleicherma├čen sein.

Vorteile

  • Gut gepflegtes Membership Plugin f├╝r WordPress
  • Funktionsumfang durch Addons noch erweiterbar
  • Einzelkauf mit Support ├╝ber einen bestimmten Zeitraum

Nachteile

  • Addon-System mag sicherlich nicht jeder, zumal diese Erweiterungen recht kostspielig sein k├Ânnen

8. Groups

Groups Mitglieder-Plugin
Groups Mitglieder-Plugin
  • Funktionen: Gruppenverwaltung von Nutzern, Content nach Gruppen anzeigen, umfangreiche API f├╝r Anpassungen
  • Speziell: Kernfeatures nur als kostenpflichtige Addons verf├╝gbar
  • Preis: Kostenlos und Addons ab ca. 20 US-Dollar

Die gute Nachricht bei Groups ist zun├Ąchst einmal, dass das WordPress Membership Plugin vollst├Ąndig kostenlos im WordPress-Plugin-Verzeichnis angeboten wird.

Das schlechte ist, dass es sehr viele kostenpflichtige Addons gibt. Doch die brauchst du zum Gl├╝ck nicht zwangsl├Ąufig. Nur f├╝r Newsletter, ein Forum oder WooCommerce Features werden die Addons ben├Âtigt. Wenn du das nicht willst, kannst du mit der kostenlosen Version aber ebenfalls bereits viele Ideen umsetzen und eine entsprechende Mitgliederseite aufbauen.

Groups setzt dabei, genau wie der Name es vorab vermuten l├Ąsst, auf eine Verwaltung in Gruppen. Das Ganze basiert also auf Gruppen, die dann wiederum nur Zugriff zu bestimmten Bereichen deiner Website erhalten. Diese Gruppen kannst du frei benennen und verwalten, sowie beim Ver├Âffentlichen von Inhalten ausw├Ąhlen, f├╝r welche Gruppen der Inhalt verf├╝gbar sein soll.

Das Konzept ist clever und funktioniert ein wenig anders als bei vielen WordPress Membership Plugins. Am Ende dienen sie aber nat├╝rlich alle dazu, bestimmte Inhalte vor gewissen Nutzern zu verstecken oder eben freizugeben. Groups ist da nicht viel anders.

Vorteile

  • Das eigentliche Plugin ist komplett kostenlos verf├╝gbar
  • Verwaltung von Nutzern in Gruppen ist hier das wichtigste Feature und somit besonders effizient nutzbar
  • M├Ąchtige API f├╝r Anpassungen, die speziell der eigenen Website und dem eigenen Angebot dienen

Nachteile

  • Fr├╝her oder sp├Ąter gibst du auch hier Geld aus, weil die vollwertigen Features (abseits der Grundfunktion) alle nur als Addon angeboten werden

9. Memberful WP

Memberful WP-Plugin
Memberful WP-Plugin
  • Funktionen: WordPress-Synchronisierung mit Memberful, Paywalls einrichten, Mitgliedschaften anbieten
  • Speziell: Service unabh├Ąngig von WordPress
  • Preis: Kostenlos und ab ca. 25 bis 100 US-Dollar im Monat plus Transaktionsgeb├╝hr

Memberful WP ist wieder eine Kombination aus Service und WordPress-Plugin. Das Plugin selbst hat n├Ąmlich kaum Funktionen, es integriert vielmehr die Software Memberful in deinen WordPress Blog. Du ben├Âtigst also Memberful, um mit Memberful WP die Funktionalit├Ąten auf deine WordPress Website zu bringen. Das Plugin synchronisiert somit auch nur die Daten von Memberful mit WordPress, erledigt den automatischen Login innerhalb des CMS und erzeugt Paywalls f├╝r Mitglieder mit entsprechenden Zugangsstufen. Alles soweit bekannt, aber eben nicht in reiner WordPress-Funktion, sondern via Memberful.

Im Grunde verbindest du mit dem Plugin also einfach deine Memberful-Mitgliedschaft und kannst dann entsprechende Funktionen direkt in WordPress verwenden. Weil sich Memberful auf den eigenen Service konzentriert und sich lediglich in WordPress integriert, ist es eine losgel├Âste Plattform. Das kann gro├če Vorteile haben, weil es auch ohne WordPress oder bei einem Wechsel der Plattform noch funktioniert, kann aber auch f├╝r Probleme sorgen. Zum Beispiel bei WordPress Updates oder in Verbindung mit anderen Erweiterungen. Memberful erledigt seine Aufgabe aktuell allerdings einwandfrei, ist ├╝bersichtlich gestaltet und somit ideal, um insbesondere kostenpflichtige Podcasts oder klassische Premium-Inhalte anzubieten, die nur Mitgliedern zur Verf├╝gung stehen sollen.

Vorteile

  • Verwaltung au├čerhalb von WordPress ist unter Umst├Ąnde ein Vorteil
  • Sehr simples und gut laufendes Plugin, mit sch├Âner Verwaltung auf der Website von Memberful

Nachteile

  • Verwaltung au├čerhalb von WordPress kann ebenso ein Nachteil sein

10. MemberMouse

MemberMouse Produkte
MemberMouse Produkte
  • Funktionen: Mitgliederverwaltung, Paywalls, Produkte verkaufen, wiederkehrende Zahlungen, Mitgliederbereiche
  • Speziell: Extrem umfangreiches Membership Plugin
  • Preis: Ab ca. 25 bis 170 US-Dollar im Monat

F├╝r viele ist MemberMouse so etwas wie eine Art Geheimtipp unter den WordPress Membership Plugins. Das liegt daran, dass es gerne mal ├╝bersehen wird und nur versteckt verf├╝gbar ist.

Es gibt beispielsweise kein Plugin im offiziellen WordPress-Plugin-Verzeichnis, sondern MemberMouse bietet selbiges nur direkt bei sich auf der Website an. MemberMouse ist dabei ein absolut m├Ąchtiges und vielf├Ąltiges Membership Plugin f├╝r WordPress. Es hat zu viele Features, um sie alle hier aufzulisten, weshalb ich mich auf die wichtigsten Merkmale beschr├Ąnken m├Âchte.

Zun├Ąchst einmal ist MemberMouse schnell installiert und eingerichtet. Es erlaubt kostenlose und kostenpflichtige Mitgliedschaften, wiederkehrende Zahlungen, das Verkaufen von Produkten und Verstecken von bestimmten Inhalten via Paywall.

Mitglieder k├Ânnen zudem umfangreich verwaltet und konfiguriert werden. Au├čerdem gibt es unterschiedliche Arten der Automation und ein Reporting mit Statistiken und Analysen findest du bei MemberMouse ebenfalls vor. Also im Grunde alles, was du f├╝r eine Website mit Mitgliedschaften irgendwann einmal ben├Âtigen k├Ânntest.

Vorteile

  • MemberMouse bietet dir Features ohne Ende und geh├Ârt ganz sicher mit zu den umfangreichsten WordPress Membership Plugins
  • Faire Preisgestaltung f├╝r das Gebotene, gerade im Hinblick auf die Konkurrenz, die oft mehr f├╝r weitaus weniger verlangt

Nachteile

  • Keine bekannt

11. Paid Member Subscriptions

Paid Member Subscriptions
Paid Member Subscriptions
  • Funktionen: Paywall f├╝r Content, WooCommerce Support, Content Dripping, Nutzerverwaltung und vieles mehr
  • Speziell: Grundversion ist sehr simpel zu nutzen
  • Preis: Kostenlos und Pro ab ca. 70 bis 150 US-Dollar im Jahr

Paid Member Subscriptions erlaubt es dir sofort nach Aktivierung Geld mit einem eigenen Mitgliederbereich bzw. entsprechenden Abonnements zu verdienen. Dazu installierst du das Plugin, hinterlegst deine PayPal-Adresse im Admin, erstellst einen Tarif und f├╝gst den simplen Login via Shortcode hinzu. Content kannst du dann beim Erstellen direkt hinter der Paywall verstecken, alles kinderleicht und auf Basis deines bisherigen Blogs. Das ist ├╝berhaupt einer der gr├Â├čten Vorteile, den Paid Member Subscriptions dir zu bieten hat.

Anders als vergleichbare Plugins ist dieses hier n├Ąmlich nicht ├╝berladen und kommt auch nicht mit allerlei Zusatzfunktionen. Die gibt es zwar ebenfalls, hier kommen sie aber in Form von Erweiterungen daher. Die Grundfunktion erm├Âglicht es dir einfach nur auf Basis von WordPress einen bezahlten Bereich einzurichten, ohne viel Aufwand oder zus├Ątzliche Mittel. Mir gef├Ąllt die Einfachheit des Plugins recht gut, wobei es durch Addons ebenfalls noch ein wenig ausgebaut werden kann, wenn das notwendig ist. Aber gerade die einfache Kernfunktion macht es ideal f├╝r dich, wenn du gar nicht mehr suchst oder willst.

Vorteile

  • Sehr einfaches, leicht zu bedienendes Membership Plugin f├╝r WordPress
  • Addons bl├Ąhen das System nicht auf, sondern f├╝gen nur hinzu, was gerade gebraucht wird
  • Fairer Preis und faires System im Hintergrund

Nachteile

  • Keine bekannt

12. Paid Membership Pro

Paid Membership Pro
Paid Membership Pro
  • Funktionen: Mitgliederseite, Paywalls, Addons f├╝r weitere Funktionalit├Ąten, Integration von WooCommerce
  • Speziell: Addons sind kein Extrakauf, sondern im Tarif enthalten
  • Preis: Kostenlos und Pro ab ca. 250 bis 700 US-Dollar im Jahr

Das WordPress Membership Plugin Paid Membership Pro verspricht vieles, m├Âchte vor allem aber eine Komplettl├Âsung sein. Jeder, der auf Basis von WordPress, also Mitgliederbereiche realisieren m├Âchte, soll sich mit Paid Membership Pro besonders wohlf├╝hlen. Das gelingt dem WordPress-Plugin vor allem, weil es wirklich keine Funktion vermissen l├Ąsst. Egal, ob Inhalte nur f├╝r Mitglieder, Coachings und Kurse oder Communitys sowie Produkte und Downloads, die nur f├╝r entsprechende Mitglieder sichtbar sind, nahezu alles kann mithilfe Erweiterung schnell und einfach umgesetzt werden.

Vielf├Ąltige Addons, zum Beispiel f├╝r PayPal Express, weitere Eingabefelder, Affiliates oder Automationen, sind ebenfalls entsprechend verf├╝gbar. F├╝r die Zahlungsabwicklung stehen neben PayPal und Stripe auch Braintree, Authorize sowie weitere Schnittstellen zur Verf├╝gung.

Eine API erlaubt die Anpassung an eigene Systeme und erm├Âglicht es dir zudem eine breite Palette an Automationen zu realisieren. Paid Membership Pro wird damit zur Allzweckwaffe f├╝r Mitgliederbereiche, auch f├╝r gr├Â├čere Projekte oder entsprechend umfangreiche Ideen.

Vorteile

  • ├ťbersichtlich und simpel aufgebaut, daher auch direkt nach der Installation nutzbar
  • Durch Addons stark erweiterbar und via API an alle Bedingungen deiner Website anpassbar

Nachteile

  • Relativ teuer und damit f├╝r kleine Websites sicherlich nicht die erste Wahl

13. PrivateContent

PrivateContent Zugriffsbegrenzung
PrivateContent Zugriffsbegrenzung
  • Funktionen: Content nur f├╝r Mitglieder, privater Mitgliederbereich, Form Builder und Skin Builder, WordPress User Sync, Website Lock
  • Speziell: Support f├╝r Page-Builder
  • Preis: 35 US-Dollar als Einzelkauf

Weit ├╝ber 10.000 Mal verkauft, bereits seit 2012 entwickelt und gepflegt wie auch supportet bis heute. Das ist PrivateContent, ein WordPress Membership Plugin, welches seine Sache seit vielen Jahren hervorragend macht. Das spiegeln auch die Bewertungen wider.

Doch allein die Tatsache, dass sich das Plugin bereits seit 2012 verkauft, zeigt auch schon deutlich, dass es eines der besseren WordPress-Plugins auf der Plattform ist. Die Erweiterung verwandelt WordPress in eine vollwertige Website f├╝r Mitglieder, ist DSGVO-konform und kann auf Wunsch die gesamte Website hinter einer Paywall verstecken.

Das alles ist nat├╝rlich kein Muss, denn das WordPress Membership Plugin erlaubt auch ein gezielteres Vorgehen, um nur bestimmte Bereiche f├╝r Mitglieder zug├Ąnglich zu gestalten. Au├čerdem gibt es einen Form Builder und Skin Builder, um die entsprechenden Anmeldungen etc. an dein jeweiliges WordPress-Theme anpassen zu k├Ânnen.

Wo wir gerade bei den Themes sind, muss ebenso erw├Ąhnt werden, dass PrivateContent auch alle gro├čen WordPress Page-Builder unterst├╝tzt. Namentlich w├Ąren das Divi, WPBakery oder Elementor. Alles drin also, um eine eigene WordPress Mitgliederseite aufzubauen. Schau dir das Plugin unbedingt einmal an, wenn du nach einer kosteng├╝nstigen und soliden L├Âsung suchst.

Vorteile

  • G├╝nstige und unkomplizierte L├Âsung f├╝r ein WordPress Membership Plugin, welches noch dazu als Einmalkauf angeboten wird
  • Langanhaltender Support und eine bislang ├╝beraus effiziente Entwicklung

Nachteile

  • Nicht ganz so m├Ąchtig und je nach Anwendungszweck noch viele Anpassungen notwendig

14. ProfileGrid

ProfileGrid
ProfileGrid
  • Funktionen: Profilerstellung f├╝r Nutzer, eigene Blogs, Chat und Gruppen
  • Speziell: Alle Funktionen f├╝r eine eigene Community
  • Preis: Kostenlos und ab ca. 80 bis 140 US-Dollar

Das WordPress Membership Plugin ProfileGrid ist ideal, wenn du keine besonders umfangreiche Mitglieder-Website aufbauen m├Âchtest, sondern dir mehr an einer Community gelegen ist. Gerade in seiner kostenlosen Version tr├Ągt es bestm├Âglich dazu bei, dass Nutzer sich ein entsprechendes Profil anlegen, welches wiederum auch von anderen gesehen werden kann. Das hilft dann bei der Bildung einer Community, weil sich Mitglieder auf deiner Website mit der Plattform verbunden f├╝hlen. Ansonsten hat ProfileGrid aber nat├╝rlich auch s├Ąmtliche Funktionen der typischen WordPress Membership Plugins mit an Board.

Vielleicht sogar ein wenig mehr, denn neben den Profilen, mit eigenen Bildern und weiteren pers├Ânlichen Angaben, gibt es in ProfileGrid die M├Âglichkeit, dass Nutzer eigene Blogs erstellen. Sie k├Ânnen zudem Gruppen beitreten, Freunde hinzuf├╝gen und miteinander chatten.

Auf diese Weise wird aus deiner WordPress Website eine richtige Community, mit echten Social Media Features. Ziemlich spannend zu sehen, was mit ProfileGrid alles umsetzbar ist. Die Frage ist nur, ob du all das am Ende wirklich ben├Âtigst. Wenn nicht, dann reicht dir unter Umst├Ąnden auch die Free Version des Membership Plugins.

Vorteile

  • Kostenlos bereits hervorragend nutzbar
  • Im Vergleich sehr kosteng├╝nstig, selbst in der bezahlten Version des Plugins
  • Ideal f├╝r eine Community, die seine Nutzer ├╝berall bestm├Âglich einbinden und motivieren m├Âchte, Teil des gro├čen Ganzen zu sein

Nachteile

  • Keine bekannt

15. Restrict User Access

Restrict User Access
Restrict User Access
  • Funktionen: Content nur f├╝r bestimmte Mitglieder anzeigen, Widgets und Men├╝s verstecken
  • Speziell: Ausl├Âser f├╝r Mitgliedsstufen w├Ąhlen
  • Preis: Kostenlos und kostenpflichtige Addons

Du suchst nicht nach einer L├Âsung f├╝r alles? Du willst einfach nur bestimmte Inhalte deiner Website sperren, sodass sie nicht jeder Gast sofort sehen kann? Vielleicht um Registrierungen zu f├Ârdern oder auch Stammleser zu belohnen? Dann ist das Restrict User Access Plugin f├╝r WordPress genau das Richtige f├╝r dich. Das ├╝bernimmt n├Ąmlich in erster Linie die Aufgabe, bestimmte Inhalte nur noch registrierten Nutzern zug├Ąnglich zu machen. Dabei bleibt die Erweiterung angenehm simpel und ist somit schnell eingerichtet sowie verwaltet.

Sein Hauptaugenmerk legt das Membership Plugin f├╝r WordPress dabei tats├Ąchlich auf die Beschr├Ąnkung von Inhalten. Das geht bei Artikeln los, kann aber auch Kategorien oder nur bestimmte Autoren betreffen. Auf diese Weise ist es dir mit dem Plugin problemlos m├Âglich, sehr genau zu steuern, welche Inhalte kostenlos sind und welche zumindest eine Registrierung erfordern. Das Ganze wird auf Wunsch hin zudem mit WooCommerce kombiniert, sodass Produkte in WooCommece die Benutzerrollen ergeben. Alles denkbar einfach und entsprechend komfortabel einzurichten.

Vorteile

  • Kostenlos nutzbar und daher eine Alternative f├╝r alle, die nicht dauerhaft Geb├╝hren zahlen wollen
  • Ideal, um Inhalte nur f├╝r Mitglieder anzuzeigen oder bestimmte Stufen der Mitgliedschaft einzuf├╝hren

Nachteile

  • Funktionsumfang ist stark begrenzt und konzentriert sich haupts├Ąchlich darauf, Inhalte zu verstecken

16. s2Member

s2Member
s2Member
  • Funktionen: Content nur f├╝r Mitglieder anzeigen, bezahlte Mitgliedschaften anbieten, Content Dripping, Login Widget und noch einiges mehr
  • Speziell:┬áFree Version bereits umfangreich nutzbar
  • Preis: Kostenlos oder ca. 90 bzw. 190 US-Dollar als Einmalzahlung

Das WordPress Membership Plugin s2Member k├╝ndigt sich selbst bereits als ein Framework an und genau das ist es auch. Es ist schnell installiert, sehr einfach und unkompliziert einzurichten, doch kann als Framework dann eben noch weitaus mehr leisten, als auf den ersten Blick ersichtlich ist. In seiner kostenlosen Variante erlaubt s2Member es dir, dass du Mitgliedschaften akzeptierst und bestimmte Inhalte nur den jeweiligen Nutzern anzeigst. Simple PayPal Buttons sind dabei auch bereits enthalten.

Wenn du mehr m├Âchtest, gibt es zwei Optionen, die beide in Form einer Einzelzahlung gekauft werden k├Ânnen. Hier bekommst du dann die volle Palette an Framework-Optionen, mit denen du s2Member zur vollwertigen Mitglieder-Software ausbauen kannst. Es gibt weitere Formulare, eine Integration von Stripe und ├Ąhnlich popul├Ąren Zahlungsdienstleistern sowie viele weitere M├Âglichkeiten. s2Member ist m├Ąchtig, erfordert als Framework aber auch ein wenig Einarbeitung und Eigeninitiative, um den vollen Funktionsumfang ausnutzen zu k├Ânnen. Daf├╝r wird es aber auch nur einmalig bezahlt und erfordert selbst kein teures Abonnement.

Vorteile

  • Kostenlose Version und Einmalzahlung der Pro-Version lassen s2Member zu einer kosteng├╝nstigen Alternative werden
  • Umfangreiches Framework f├╝r Mitgliederseiten auf Basis von WordPress, welches eine Menge Funktionen bereith├Ąlt

Nachteile

  • Framework-Aspekt und Gestaltung erfordern etwas Einarbeitungszeit, bevor s2Member seine wahren St├Ąrken entfaltet
  • Das Plugin scheint komplett veraltet zu sein

17. Simple Membership

Simple Membership
Simple Membership
  • Funktionen: Kostenlose und zahlungspflichtige Mitgliedschaften, Content nur f├╝r Mitglieder anzeigen, Zusatzfunktionen via Addons realisierbar
  • Speziell: Besonders simpel und einfach gehalten
  • Preis: Kostenlos, es gibt aber ein paar Premium Addons

Der Name verr├Ąt bereits, was w├Ąhrend der Entwicklung im Fokus stand, denn Simple Membership m├Âchte eine einfache und kosteng├╝nstige M├Âglichkeit sein, um Mitgliedschaften in WordPress zu realisieren. Darauf aufbauend vereinfacht es die Bereitstellung von Premium Content, also Inhalte, die nur f├╝r zahlende Nutzer sichtbar sind. Um das zu realisieren, kannst du unendlich viele Stufen von Mitgliedschaften erzeugen. Auf diese Weise ist es m├Âglich kostenlose, wie auch kostenpflichtige Mitgliedschaften gemeinsam anzubieten.

F├╝r die kostenpflichtigen Varianten einer Mitgliedschaft werden PayPal und Stripe sowie weitere Zahlungsdienstleister unterst├╝tzt. Das Plugin wurde au├čerdem bereits in viele Sprachen ├╝bersetzt. Deutsch ist gl├╝cklicherweise auch dabei.

Es l├Ąsst sich schnell und problemlos in vorhandene WordPress-Themes integrieren und ist auch ansonsten eine allseits gut gepflegte und beliebte Erweiterung. Dabei bleibt das Membership Plugin, der Name unterstreicht es bereits, jederzeit besonders simpel. Wer mehr als einfache Mitgliedschaften sucht, muss also zu einem anderen Plugin greifen. Doch genau diese Simplizit├Ąt ist es, die Simple Membership so wertvoll werden l├Ąsst. Es funktioniert n├Ąmlich schlichtweg sofort, ganz ohne komplizierte Optionen.

Vorteile

  • Wirklich ein wahrlich simples Plugin, welches direkt nach der Installation und ohne komplizierte Optionen nutzbar ist
  • Unendlich viele Mitgliedschaftstypen m├Âglich, die dann bestimmte Inhalte zeigen, die Nutzern ohne Mitgliedschaft vorenthalten werden k├Ânnen

Nachteile

  • Keine bekannt

18. Ultimate Member

Ultimate Membership Pro
Ultimate Membership Pro
  • Funktionen: Mitgliedsschafts-Management, Inhalte nur f├╝r Mitglieder, WooCommerce-Mitgliedschaft
  • Speziell: Alles in einem Plugin enthalten, ohne weitere Addons
  • Preis: ca. 60 US-Dollar als Einzelkauf

Mit Ultimate Member erstellst du problemlos verschiedene Typen von Mitgliedschaften f├╝r deine WordPress Website. Leser k├Ânnen sich dann f├╝r eine Mitgliedschaft entscheiden und m├╝ssen fortan zahlen, um bestimmte Beitr├Ąge oder Inhalte sehen zu k├Ânnen. Das funktioniert in diesem Fall besonders einfach und Ultimate Member unterst├╝tzt von Haus aus bereits PayPal, Stripe und einige andere Zahlungsdienstleister. Au├čerdem wird alles sch├Ân und ├╝bersichtlich in einem Dashboard innerhalb von WordPress dargestellt, sodass du stets die volle Kontrolle ├╝ber Mitgliedschaften, zahlende Abonnements und weitere Statistiken beh├Ąltst.

Mir selbst ist bei solchen Plugins immer wichtig, dass sie entsprechend gut gepflegt werden. Das ist bei Ultimate Member der Fall, denn das WordPress Membership Plugin wird seit 2015 entwickelt und bekommt seitdem best├Ąndig neue Updates und Funktionen spendiert.

Au├čerdem ist es ein Einzelkauf via Envato, erfordert also kein klassisches Abo. Das Plugin ist sehr umfangreich und m├Ąchtig, weshalb es Anf├Ąnger schnell mit seinen Features erschlagen wird. Wer etwas besonders Simples sucht, ist hier also nicht unbedingt gut beraten, denn als WordPress Membership Plugin ist Ultimate Member eher eines der umfangreicheren.

Vorteile

  • Sehr breit gef├Ąchertes Membership Plugin f├╝r WordPress, welches nahezu alle Funktionen beherrscht, die in diesem Bereich gebraucht werden
  • Plugin l├Ąuft ohne die Notwendigkeit weiterer Addons, da alle Features direkt enthalten und auch nutzbar sind

Nachteile

  • Dadurch, dass Ultimate Member wirklich nahezu alles kann, wirkt es sehr ├╝berladen und komplex, was Anf├Ąnger sicherlich ├╝berfordern wird

19. WooCommerce Memberships

WooCommerce Memberships
WooCommerce Memberships
  • Funktionen: Mitgliedschaften f├╝r deinen Online-Shop, Content und Produkte nur f├╝r Mitglieder sichtbar gestalten, exklusive Angebote und Rabatte f├╝r Mitglieder anbieten
  • Speziell: Fokussiert sich mehr auf WooCommerce als auf WordPress
  • Preis: ca. 200 US-Dollar pro Jahr

WooCommerce Memberships funktioniert ein wenig anders als die bestehenden WordPress Membership Plugins, denn es kombiniert sich direkt und offenkundig mit Produkten deines Online-Shops. Auf diese Weise kannst du nicht nur Inhalte verbergen, sondern auch Produkte ausschlie├člich bestimmten Mitgliedern pr├Ąsentieren. Das kann, je nach Anwendungsfall, eine clevere Funktion f├╝r Communitys sein und auch, um die Exklusivit├Ąt der eigenen Waren zu steigern. Die Erweiterung WooCommerce Memberships macht genau das m├Âglich.

Der Vorteil bei diesem Plugin ist dabei ganz klar, dass es sich nahtlos mit WooCommerce verbindet und darauf aufbaut. Wer also auch nur ansatzweise ein System f├╝r Mitgliedschaften erstellen will und plant, selbiges in Kombination mit WooCommerce zu verwenden, findet hier sicherlich mit das beste Plugin seiner Art.

Auf diese Weise bietest du Mitgliedern dann besondere Produkte an, gew├Ąhrst exklusive Rabatte, kannst aber auch Beitr├Ąge und Seiten entsprechend sperren. Dabei ist WooCommerce Memberships einfach einzustellen und erkl├Ąrt sich im Grunde von selbst, was deutlich angenehmer ist als bei vielen ├Ąhnlichen L├Âsungen. Daf├╝r hat es allerdings auch einen deutlich h├Âheren Preis.

Vorteile

  • Ideal, wenn du exklusive Produkte oder Angebote in deinem WooCommerce Shop anbieten m├Âchtest
  • Erstelle dein ganz pers├Ânliches „Amazon Prime“ und gew├Ąhre Mitgliedern spezielle Rabatte und Sonderangebote
  • Einfach einzustellen und damit ein besonders problemlos nutzbares Membership Plugin f├╝r WordPress und WooCommerce

Nachteile

  • Keine bekannt

20. WP-Members

WP-Members
WP-Members
  • Funktionen:┬áInhalte nur f├╝r Mitglieder freischalten, Login und Registrierung direkt auf der Website, Teaser f├╝r versteckten Content pr├Ąsentieren
  • Speziell:┬áKostenlos bereits sehr umfangreich einsetzbar
  • Preis: Kostenlos, Support und Addons ab ca. 60 bis 125 US-Dollar im Jahr

Du suchst nach einer m├Âglichst kosteng├╝nstigen Variante, um ein Mitgliedersystem in deine WordPress Website zu integrieren. Dann ist WP-Members sicherlich eines der besten Plugins, denn das ist nicht nur kostenlos, sondern bietet auch eine relativ simple M├Âglichkeit, um Mitgliedschaften innerhalb von WordPress zu realisieren.

Das WordPress Membership Plugin funktioniert dabei direkt nach der Installation und erfordert somit auch keinerlei komplizierte Einstellungen von dir. Allein das ist bei solch umfangreichen Plugins bereits ein wahrer Segen.

Sowohl die Registrierung selbst, als auch das anschlie├čende Login, finden direkt auf deiner Website statt und erfordern keine Umwege ├╝ber den WordPress Login. Die Dialoge, Texte und E-Mails kannst du mit WP-Members dabei vollkommen individuell gestalten. All das legst du selbst in den Einstellungen des Plugins fest. Sind die Grundlagen gew├Ąhlt, versteckst du Content, um ihn nur f├╝r Mitglieder anzuzeigen und kannst Login und Registrierung ├╝ber einen Shortcode einbinden. Das WP-Members Plugin wird gut unterst├╝tzt und wer m├Âchte, kann sich den Premium Support buchen. Der ist dann aber logischerweise kostenpflichtig.

Vorteile

  • Ohne extra Support vollkommen kostenlos nutzbar und trotzdem sehr umfangreich in den gebotenen Funktionen
  • Super einfach zu konfigurieren und einzurichten, das meiste erledigt sich von selbst oder kommt bereits mit den richtigen Standardeinstellungen

Nachteile

  • Keine bekannt

21. YITH WooCommerce Membership

YITH WooCommerce Membership
YITH WooCommerce Membership
  • Funktionen: Produkte, Rabatte oder Downloads f├╝r Mitglieder anbieten, System f├╝r Mitglieder in WooCommerce
  • Speziell: Spezialisiert auf WooCommerce Shops
  • Preis: ca. 150 US-Dollar pro Jahr

Neben klassischen WordPress Membership Plugins habe ich dir hier auf der Website bereits einige Erweiterungen vorgestellt, die sich auf WooCommerce konzentrieren. Sp├Ątestens seit Prime-Mitgliedschaften auch in anderen Online-Shops (au├čer Amazon) popul├Ąr geworden sind, wird das Mitgliedersystem f├╝r E-Commerce Angebote immer interessanter. Auch YITH WooCommerce Membership ist ein solches Membership Plugin, welches Mitgliedschaften in deinen Shop bringt und deinen Kunden somit das gewisse Extra bietet, wenn sie sich daf├╝r zuvor registrieren.

Auf diese Weise kannst du bestimmte Angebote oder Produkte nur deinen Mitgliedern anzeigen, selbigen spezielle Rabatte gew├Ąhren oder auch Bereiche aufbauen, die ausschlie├člich f├╝r Mitglieder deines Shops verf├╝gbar sind. Das YITH WooCommerce Membership Plugin ist zu m├Ąchtig, um jetzt haargenau auf alle Funktionen einzugehen, doch wenn du ein System f├╝r Mitgliedschaften suchst, welches mit WooCommerce Shops zusammenarbeitet, solltest du dir dieses hier unbedingt einmal ein wenig genauer anschauen.

Vorteile

  • Vollwertiges Mitgliedersystem f├╝r WooCommerce Shops
  • Versteckte Inhalte, Rabattcodes, Produkte oder Downloads nur f├╝r zahlende Mitglieder anbieten

Nachteile

  • Keine bekannt

Extra: Weitere Plugins zur Mitglieder und Inhaltsbeschr├Ąnkung

Hier m├Âchte ich noch weitere Mitgliederplugins aufliesten, die es es nicht in den Guide geschafft haben.

WordPress Membership Plugin nutzen

Wenn du aus deiner WordPress Website ein wenig mehr als nur einen Blog machen willst, dann ben├Âtigst du ein WordPress Membership Plugin. Das sorgt daf├╝r, dass du bestimmte Inhalte nur f├╝r angemeldete Nutzer bereitstellen kannst, die den anderen Besuchern somit verborgen bleiben. Premium Content, wenn du so willst, der bezahlt werden will.

Das k├Ânnen Downloads, Kurse, Tutorials, besondere Artikel oder Kolumnen sein. Alles, was du hinter einer Paywall verstecken m├Âchtest, ben├Âtigt in WordPress ein Membership Plugin. Gleichzeitig kannst du so auch eine Community bilden, die dann ├╝ber entsprechende Annehmlichkeiten verf├╝gt, sobald sie sich in gewisser Weise an deine Website bindet.

Wobei Paywall vielleicht der falsche Begriff ist, denn ein WordPress Membership Plugin ist nicht automatisch eine Paywall. Du kannst es schlie├člich auch so konfigurieren, dass es lediglich eine Anmeldung erfordert. Oder aber so, dass es Mitgliedern in deinem WooCommerce Shop eine Art Prime-Angebot erm├Âglicht. Auch, um Downloads nur registrierten Nutzern zur Verf├╝gung zu stellen, eignet sich solch ein Plugin hervorragend. Die M├Âglichkeiten f├╝r einen praktischen Einsatz sind also nahezu unendlich.

Probleme mit Membership Plugins f├╝r WordPress

Dark Membership Guy
Dark Membership Guy

Doch es gibt seit jeher ein Problem mit den WordPress Membership Plugins. Sie sind sehr komplex, umfangreich einzustellen und erfordern daher oft ein hohes Ma├č an Grundwissen. Jedenfalls war das bislang immer der Fall, denn auch das hat sich in den vergangenen Jahren stark gewandelt. Durch immer neue Plugins wurden die Funktionen best├Ąndig verbessert und oft sogar bedeutend vereinfacht. APIs und Schnittstellen kamen hinzu, die eine Integration etwaiger Drittanbieter ebenfalls so simpel wie niemals zuvor werden lie├čen.

All das f├╝hrte dazu, dass es nun eine Vielzahl an WordPress Membership Plugins gibt, von denen sich einige ganz klar spezialisiert haben. Fast jedes Membership Plugin f├╝r WordPress besitzt dabei eine Art Unique Selling Point, also ein ganz besonderes Feature oder einen einzigartigen Fokus, welches es auszeichnet. Das eine bildet Gruppen, das andere setzt auf Downloads, wieder ein anderes m├Âchte in erster Linie Paywalls f├╝r Artikel hinzuf├╝gen und so weiter. Nahezu jedes WordPress Membership Plugin hat also ein Hauptaugenmerk, mit dem es zumindest einmal angefangen hat.

Achte daher unbedingt darauf, f├╝r welches Plugin du dich am Ende entscheidest. Vor allem aber denke vorher bereits ausgiebig dar├╝ber nach, was genau du mit dem WordPress Membership Plugin realisieren m├Âchtest. Einen Shop? Downloads f├╝r registrierte Mitglieder? Bezahlte Mitgliedschaften und exklusiven Content? Zu wissen, wof├╝r genau du ein Mitgliedersystem aufbauen m├Âchtest, ist wichtig, um die richtige Erweiterung f├╝r diesen Zweck zu w├Ąhlen.

Das richtige WordPress Membership Plugin finden

Zun├Ąchst einmal ist mein Tipp, dass du es nicht vom Preis abh├Ąngig machst. Fast alle Membership Plugins f├╝r WordPress kosten Geld. Selbst die kostenlosen bieten meist bezahlten Support oder Addons an. Achte also nicht so sehr auf den Preis, als vielmehr darauf, was die jeweilige Erweiterung alles zu bieten hat. Achtest du auf den Preis und weniger auf die Funktionsweise, triffst du zwangsl├Ąufig eine schlechte Wahl, weil das Plugin nicht ideal zu deinem Blog, sondern nur zu deinen Preisvorstellungen passt.

Ein WordPress Membership Plugin ist meist eine Investition in die Zukunft. Du suchst dir also einmal die richtige Erweiterung aus, um diese dann jahrelang zu verwenden. Ob sie am Ende Geld kostet, spielt daher keine allzu gro├če Rolle. Viel wichtiger ist, dass das Membership Plugins regelm├Ą├čige Updates erh├Ąlt, deinen Anforderungen entspricht und im besten Fall schon seit Jahren konsequent weiterentwickelt wird. Nichts w├Ąre schlimmer, als wenn du alles anpasst und einstellst, nur um dann zu merken, dass es nicht wie gew├╝nscht funktioniert oder es an Aktualisierungen mangelt. Gerade kostenlose Plugins sind oft sehr begrenzt in ihren M├Âglichkeiten. Reicht dir das oder ist es vielmehr der Preis, der dich dazu verlockt?

Stell dir also vorher die Frage, was genau du erwartest und such dir dann die Plugins heraus, die deinen Anforderungen gerecht werden. Von diesen w├Ąhlst du dann das am besten geeignetste aus. Die Kosten f├╝r selbiges bekommst du durch die generierten Mitgliedschaften f├╝r gew├Âhnlich wieder rein und wenn nicht, lohnt sich das Membership Plugin vielleicht gar nicht f├╝r deine Art von Blog.

Jedenfalls kann ich dir wirklich nur den Tipp mit auf den Weg geben, dich vor der endg├╝ltigen Auswahl ausgiebig mit allen verf├╝gbaren Membership Plugins auseinanderzusetzen. Die meisten haben eine Geld-zur├╝ck-Garantie, weshalb du sie unverbindlich ausprobieren und testen kannst, bevor du dich dann entscheiden musst. Auf diese Weise merkst du auch recht schnell, ob das Plugin zu dir und deiner WordPress Website passt oder ob es eher weniger geeignet ist.

Meine Mitgliedschaft-Plugin Empfehlung

Wie oben schon erw├Ąhnt, w├╝rde ich f├╝r deutschsprachige WordPress-Mitgliederseiten immer DigiMember empfehlen. Damit sparst du dir viele Kopfschmerzen.

F├╝r internationale Membership-Seiten w├╝rde ich auf MemberPress zur├╝ckgreifen. Das ist meiner Meinung nach der Marktf├╝hrer und bietet zudem ein gutes Preis-Leistungs-Verh├Ąltnis.

Falls du dann noch erweiterte Funktionen f├╝r Onlinekurse ben├Âtigst, ist LearnDash die beste Wahl.

Offenlegung Werbelinks: Mit einem Stern (*) gekennzeichnete Links und Buttons sind sogenannte Affiliate-Links. BloggerPilot bekommt bei einem Kauf eine Provision, die sich jedoch nicht auf den Endpreis auswirkt. Es ist uns wichtig zu betonen, dass dies keinen Einfluss auf unsere Bewertung oder Meinung hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert