Ultimativer Leitfaden für deine Semrush-Keyword-Recherche: So findest du Keywords in 4 Schritten

Ultimativer Leitfaden für deine Semrush-Keyword-Recherche: So findest du Keywords in 4 Schritten

Möchtest du mehr zum Thema Semrush-Keyword-Recherche erfahren?

Der Markt ist voll von Keyword-Recherche-Tools. Kürzlich habe ich zehn beliebte Keyword-Tools getestet und miteinander verglichen. Das Ergebnis: Mein persönlicher Testsieger ist Semrush! Hier erfährst du, wie du mit Semrush Begriffe mit einem hohen Suchvolumen recherchierst und dich vom Keyword-Set deiner Konkurrenten inspirieren lässt.

Das Keyword-Tool von Semrush hat mich überzeugt und sogar den ersten Platz erreicht. Warum? Die Funktionsauswahl lässt keine Wünsche offen. Dennoch ist es übersichtlich und dadurch für Agenturen, Unternehmen sowie für Freelancer geeignet.

Die Funktionen für deine Semrush-Keyword-Recherche im Überblick

Semrush ist ein SEO-Allrounder. Im Folgenden stelle ich dir die wichtigsten Funktionen für deine Semrush-Keyword-Recherche im Schnelldurchlauf vor. Wenn du lieber gleich starten möchtest, springe hier direkt zur Anleitung.

1. Keyword-Übersicht: alle Metriken auf einen Blick

SEO-Begriffe in Google recherchieren
Semrush-Keyword-Recherche: Übersicht

Du möchtest einen Gesamteindruck von deinem Keyword? Dann bist du hier genau richtig. Die Übersicht zeigt dir alle SEO-relevanten Metriken in konkreten Zahlen und als Grafik – beispielsweise anhand eines Diagramms – an.

2. Keyword Magic Tool: umfangreiche Keyword-Recherche durchführen und Keyword-Ideen sammeln

Content-Marketing mit Keyword-Tool von Semrush
Semrush-Keyword-Recherche: Keyword- und Content-Ideen mit dem Keyword Magic Tool ermitteln

Das Keyword Magic Tool ist das Herzstück deiner Semrush-Keyword-Recherche. Hier zeigt dir Semrush sämtliche Keyword-Vorschläge inklusive KPIs an, die du nach Belieben filtern und sortieren kannst.

3. Keyword-Manager: Keywords in Listen verwalten

Ergebnisse aus Keyword-Recherche mit Semrush verwalten
Semrush-Keyword-Recherche: Recherchierte Keywords verwalten

Hier läuft alles zusammen. Der Keyword-Manager:

  • ist die Schnittstelle der Keyword-Recherche-Funktionen,
  • speichert recherchierte Keywords in Listen ab,
  • exportiert Keyword-Daten aus Semrush,
  • aktualisiert Keyword-Metriken,
  • verteilt Keywords an andere Keyword-Recherche-Funktionen und
  • greift bei der Analyse auf die Keyword-Datenbank mit 689 Mio. DE-Keywords zu.

4. Position-Tracker: Rankings, Suchvolumen und Konkurrenten abrufen

Keyword-Potenzial von Konkurrenten analysieren
Semrush-Keyword-Recherche: Keyword-Rankings erfahren

Mit dem Position-Tracker kannst du sowohl deine eigene Webseite als auch die deiner Mitbewerber überwachen und dadurch neue Potenziale für dich entdecken. Auch hier werden sämtliche Metriken analysiert und dir angezeigt.

5. Organic-Traffic-Insights: Datenmenge erhöhen

Noch mehr Keywords erfahren
Semrush-Keyword-Recherche: Google-Search-Console verknüpfen

Diese Funktion hilft dir dabei, Keywords zu entdecken, die in Google Analytics und anderen Trackingsystemen nicht auftauchen. Hier kannst du Semrush mit anderen Konten – unter anderem mit der Google Search Console – verbinden. Das ermöglicht es dir, noch mehr Daten für deine Semrush-Keyword-Recherche zu sammeln.

6. Keyword-Gap: durch Konkurrenz-Analysen Keywords recherchieren

Keywords der Konkurrenz vergleichen
Semrush-Keyword-Recherche: Mitbewerber vergleichen und neue Keywords entdecken

Die Funktion Keyword-Gap vergleicht bis zu fünf Domains gleichzeitig. Du kannst die Keywords deiner Webseite also mit den Keywords deiner vier wichtigsten Konkurrenten vergleichen. Dabei greift Semrush auf die Domain-Analyse-Datenbank mit 27,8 Mio. DE-Domains (Desktop) bzw. 2,5 Mio. DE-Domains (Mobile) und 24,1 Mio. DE-Keywords (Desktop) bzw. 3,6 Mio. DE-Keywords (Mobile) zu.

7. Organische Recherche: organische Keywords und Rankings analysieren

Neue Keywords mit Semrush erfahren
Semrush-Keyword-Recherche: Keywords analysieren

Du willst eine schnelle Keyword-Recherche (d)einer Domain durchführen? Dann solltest du die organische Recherche von Semrush nutzen. Dabei greift Semrush auf die Domain-Analyse-Datenbank mit 27,8 Mio. DE-Domains (Desktop) bzw. 2,5 Mio. DE-Domains (Mobile) und 24,1 Mio. DE-Keywords (Desktop) bzw. 3,6 Mio. DE-Keywords (Mobile) zu.

8. Content-Audit: systematische Content-Audits durchführen

Content-Audit mit Semrush
Semrush-Keyword-Recherche: Ranking deines Contents analysieren

Das Content-Audit ist nicht Teil jeder einzelnen Semrush-Keyword-Recherche, sollte allerdings regelmäßig durchgeführt werden. Ein Content-Audit gibt Aufschluss darüber, wie die einzelnen Artikel deines Blogs ranken.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Keyword-Recherche mit Semrush

Zuallererst solltest du dir überlegen, nach welchen Kriterien du deine recherchierten Keywords bewerten möchtest. Ich lege mich bei meiner Analyse auf diese fünf Metriken fest:

  • Suchvolumen / Searchvolume (1)
  • Keyword-Schwierigkeit / Keyword-Difficulty (2)
  • Wettbewerbsdichte / Competitors (3)
  • Klick-Kosten / Cost-per-Click (4)
  • deinen aktuellen Rang in den Suchergebnissen (5)
Keyword-Recherche mit Semrush KPis
Suchvolumen, Keyword-Schwierigkeit, Wettbewerbsdichte und Klick-Kosten erfahren
Keyword-Recherche mit Semrush Kennzahlen
Aktuellen Rank in den SERPs erfahren

All diese Informationen kann ich mit dem Keyword-Tool von Semrush herausfinden. In diesem Beispiel werde ich zwei Semrush-Keyword-Recherchen durchführen:

1. WordPress: Für das Seed-Keyword „wordpress“ habe ich bereits einen Blogartikel erstellt. Mir ist bewusst, dass ich hierfür noch nicht gut genug ranke. Ich analysiere daher mein aktuelles Ranking und mein Verbesserungspotenzial.

2. Content-Marketing: Meine Analyse zum Seed-Keyword „content marketing“ soll die Grundlage für einen neuen Artikel darstellen.

Für beide Themen möchte ich jeweils ein Haupt-Keyword und zwei Neben-Keywords ermitteln. Damit du meine Top 3 der Keyword-Recherche-Tools – also Semrush, SurferSEO und den KWFinder – im direkten Vergleich kennenlernen kannst, wird auch dort mein Ziel die Ermittlung eines Haupt-Keywords sowie zwei Neben-Keywords sein.

Schritt 1: Eine Keyword-Liste mit Semrush erstellen

1. Vorbereitende Maßnahmen

Wie viel Zeit dich die Vorbereitung kostet, hängt vermutlich davon ab, wie vertriebs- und marketingerfahren du bist. Die Semrush-Keyword-Recherche ist Teil deiner Content-Marketing-Strategie. Somit kannst du die ersten Schritte überspringen, falls du diese schon erledigt hast. Andernfalls wird es höchste Zeit:

  • USP (Alleinstellungsmerkmal) definieren: Wenn du nicht deine eigene Webseite optimieren möchtest, sondern dies als Dienstleistung anbietest, solltest du dich eingehend mit dieser beschäftigen. Bevor du überhaupt mit der Semrush-Keyword-Recherche beginnst, musst du nämlich wissen, was diese von Mitbewerbern unterscheidet.
  • Keyword-Brainstorming vornehmen: Umso mehr Keywords dir einfallen, desto besser. Sammle Begriffe, die du, deine Kunden und Teamkollegen im Zusammenhang mit dem entsprechenden Thema nutzen.
  • Alte Keyword-Listen prüfen: Falls du schon mal eine Keyword-Recherche durchgeführt hast, kannst du diese durchgehen und geeignete Suchbegriffe in deine neue Liste übernehmen.
  • PPC-Keyword-Listen prüfen: Falls du bereits PPC-Keywords festgelegt hast, solltest du diese in deine Keyword-Recherche aufnehmen.
  • Personas für deine Webseitenbesucher erstellen: Du solltest deine Keyword-Optimierung nicht nur für eine bestimmte Zielgruppe durchführen, sondern für eine einzelne Person.

2. Semrush-Keyword-Recherche durchführen

Du musst nicht exakt denselben Weg, wie ich gehen, um in Semrush an neue Keyword-Ideen zu kommen. Bevor wir beginnen, kommt hier eine kleine Übersicht, die dir verrät, welche Aufgaben du im Zuge deiner Keyword-Recherche mit welchen Semrush-Funktionen erledigen kannst:

  • Gute Keywords, verwandte Keywords und W-Fragen finden: Keyword Magic Tool, Keyword Gap, organische Recherche
  • Keywords der Konkurrenz finden: organische Recherche
  • Chancen-Keywords (der Konkurrenz) finden: organische Recherche und Keyword Gap
  • Metriken zu den Keywords analysieren: Keyword Manager und Position Tracking
  • Keywords speichern: Keyword Manager
  • Eigene Rankings und die der Konkurrenz vergleichen: Position Tracking
  • Gesamtes Content-Audit durchführen: Content Audit
Semrush-Keyword-Recherche Übersicht
Semrush > Keyword-Recherche > Keyword-Übersicht

In der Keyword-Übersicht gebe ich mein Keyword „wordpress“ bzw. „content marketing“ ein und wähle das Land Deutschland aus. Falls dein Keyword-Brainstorming und alte Keyword-Listen schon eine Menge potenzieller Keywords ergeben haben, kannst du in diesem Feld bis zu 100 Keywords gleichzeitig eingeben.

Semrush-Keyword-Recherche KPIs
Kennzahlen wie Suchvolumen, Suchintention und Content-Ideen zu Content-Marketing

Nun analysiert Semrush dein(e) Keyword(s). Das Ergebnis der Analyse wird dir übersichtlich angezeigt. Eins sticht direkt ins Auge: Beide Keywords werden von Semrush als schwer eingestuft. Das bedeutet, es wird mich viel Arbeit kosten, für diese Begriffe zu ranken. Ich hoffe also, gute Alternativen für meine Haupt-Keywords zu finden.

Kennzahlen wie Suchvolumen, Suchintention und Content-Ideen zu WordPress
Kennzahlen wie Suchvolumen, Suchintention und Content-Ideen zu WordPress

Sobald ich die Übersicht überflogen habe, wechsle ich links zum Keyword Magic Tool, um tiefere Einblicke zu den Begriffen zu erhalten.

Semrush > Keyword-Recherche > Keyword Magic Tool
Semrush > Keyword-Recherche > Keyword Magic Tool

Hier werden mir jede Menge Keyword-Ideen angezeigt, die zu meinen Suchbegriffen passen. Ich klicke mich ein wenig durch die Reiter und prüfe, welche Vorschläge inhaltlich mit dem Content meines Artikels übereinstimmen:

  • Alle Keyword-Vorschläge (1)
  • W-Fragen zum Keyword (2)
  • Weitgehend passende Begriffe (3)
  • Passende Wortgruppen (4)
  • Genau passende Begriffe (5)
  • Ähnliche Suchbegriffe (6)

Mit weiteren Filtern kann ich ungeeignete Vorschläge entfernen:

  • Suchvolumen
  • Keyword-Schwierigkeit
  • Suchintention
  • Klick-Kosten(CPC)
  • Keywords ein- oder ausschließen
  • Wortanzahl
  • Wettbewerbsdichte
  • SERP-Funktionen
  • Ergebnisse in den SERPs
  • Sprachen
Siehe auch
Steigere deine SEO mit Morningscore: Ein umfassender Leitfaden

Wie stark du die Ergebnisse deiner Semrush-Keyword-Recherche mit Filtern eingrenzen solltest, hängt primär vom Thema ab. Wenn dir nur wenige Keywords mit einer niedrigen Keyword-Schwierigkeit angezeigt werden, solltest du an diesem Punkt nicht ganz so streng sein. Spiele ein wenig mit den Filterfunktionen, um möglichst viele (aber gute) Keyword-Ideen zu sammeln.

Die Keywords sind automatisch nach Suchvolumen (1) sortiert. Der Suchbegriff mit dem höchsten Suchvolumen befindet sich ganz oben. Ich grenze die Auswahl über die Filterfunktion (2) zunächst in eine erreichbare Keyword-Schwierigkeit ein: möglich (30–49 %).

Semrush-Keyword-Recherche Filterfunktion
Keyword-Recherche mit Semrush: recherchierte Keywords filtern

Datensätze aus Semrush kannst du als CSV- und Excel-Datei exportieren oder sie einer Keyword-Liste zufügen. Ich überfliege die Liste und füge alle Keywords meiner Keyword-Liste hinzu (4), für die das Interesse von Internetnutzern laut der Kennzahl Trends mehr oder weniger konstant bleibt (3).

Semrush-Keyword-Recherche Datenexport
Keyword-Recherche mit Semrush: recherchierte Keywords exportieren

Im nächsten Schritt schaue ich mir an, was meine Mitbewerber so treiben. Vielleicht kann ich mir das ein oder andere Keyword abschauen, auf das ich noch gar nicht gekommen bin. Über die Keyword-Gap-Funktion kann ich Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen meiner Webseite und konkurrierenden Domains analysieren.

Semrush-Keyword-Recherche Keyword-Gap
Semrush > Wettbewerbsforschung > Keyword-Gap

Hier gibst du mindestens einen Konkurrenten inklusive des entsprechenden Landes an, den du mit deiner Webseite vergleichen möchtest. Ich fülle die Daten mit vier Domains, die mir zum Thema WordPress bzw. Content-Marketing bekannt sind.

Diese Filter stehen dir zur Verfügung:

  • URL-Art: Root-Domain / exakte URL / Subdomain / Unterordner (Semrush erkennt diese selbst und passt sie automatisch an)
  • Keyword-Art: Organische Keywords / Bezahlte Keywords / PLA-Keywords
Semrush-Keyword-Recherche Konkurrenten-Keywords
Keyword-Recherche mit Semrush: gemeinsame Keywords erfahren

Hier kannst du alle Filter von der Startseite erneut anwenden und z. B. von den organischen Keywords zu den bezahlten Keywords wechseln, nach den Top 20 oder auch nach speziellen Keywords suchen.

Mit den vielen Filtern kannst du Details wie die Startwörter der Ergebnisse bestimmen. Ich schaue mir auf jeden Fall an, für welche Keywords meine Konkurrenz Werbung schaltet (1) und filtere die Keywords nach „Ungenutzt“, da ich davon ausgehe, dass diese im Vorfeld eine gründliche Recherche durchgeführt haben. Keywords, die zu meinem Artikel passen, füge ich ebenfalls über das Plus-Symbol in meine Keyword-Liste im Keyword-Manager ein.

Semrush-Keyword-Recherche Keyword-Ideen
Keyword-Recherche mit Semrush: ungenutzte Keywords erfahren

Bevor ich mir meine Mitbewerber für das Keyword WordPress genauer ansehe, lasse ich die Domain meines bereits existierenden WordPress-Artikels stehen und klicke auf den Reiter Position (1). Hier kann ich sehen, auf welchem Platz mein analysierter Artikel für bestimmte Keywords gerade rankt. Interessant ist auf jeden Fall zu sehen, dass 100 % des generierten Traffics von der Keyword-Phrase „Was ist WordPress“ stammen (2).

Semrush-Keyword-Recherche Keyword-Ranking-Position
Keyword-Recherche mit Semrush: aktuelles Ranking erfahren

Sehen wir uns meine Mitbewerber näher an. Dafür trage ich „WordPress.org“ als zu analysierende Domain ein. Hier werden mir sämtliche Einblicke gewährt. Mit den vielen Filterfunktionen kann ich, wie im gesamten SEO-Tool von Semrush, meine Auswahl verfeinern. Um neue Keyword-Ideen zu erhalten, begrenze ich die Suchbegriff-Anzeige auf die Top 20-Keywords mit einem Suchvolumen von 101 bis 1.000 und einer Keyword-Schwierigkeit von 0 bis 50 Prozent. Passende Keywords füge ich dem Keyword-Manager wie gewohnt hinzu.

Semrush-Keyword-Recherche Keyword-Manger
Keyword-Recherche mit Semrush: Keywords speichern und verwalten

Hier kannst du deine angelegte Keyword-Liste öffnen. Falls du beim Start deiner Semrush-Keyword-Recherche noch keine Keyword-Liste hast, kannst du eine neue Liste erstellen, bevor du mit der Analyse loslegst. Mit einem Klick auf die gewünschte Keyword-Liste öffnet sie sich.

Du solltest dir angewöhnen, immer zuerst die Metriken zu aktualisieren (3), wenn du eine Keyword-Liste öffnest. Im Keyword-Manager werden dir alle relevanten Informationen zu den gesammelten Keywords angezeigt:

  • Suchintention (4)
  • Suchvolumen (5)
  • Keyword-Schwierigkeit (6)
  • Klick-Kosten (7)
  • Wettbewerbsdichte (8)
  • Klick-Potenzial (9)
  • Top-Konkurrenten (10)

Jetzt kannst du die Daten aus deiner Semrush-Keyword-Recherche exportieren (2) oder an ein anderes Semrush-Tool schicken (1). Ich entscheide mich in diesem Fall dafür, die Daten nach dem Suchvolumen zu sortieren und als Excel-Datei zu exportieren.

Semrush Keyword Manager aktualisieren
Semrush Keyword Manager aktualisieren

Schritt 2: Die Keyword-Daten mit Semrush zusammenführen

Der erste Schritt deiner Semrush-Keyword-Recherche ist geschafft! Jetzt musst du die recherchierten Daten zusammenführen und die Excel-Liste aufräumen.

Semrush-Keyword-Recherche exportierte Keywords
Keyword-Recherche mit Semrush: Excel-Datei mit exportierten Keywords

Dafür entferne ich erst alle Spalten, die ich für die Bewertung der gesammelten Keywords nicht benötige. Das sind:

  • Database
  • Tags
  • Number of Results
  • SERP-Features
  • Trend
  • Competitors
Semrush-Keyword-Recherche verfeinerte Keyword-Liste
Keyword-Recherche mit Semrush: verfeinerte Keyword-Liste

Wenn du Daten aus verschiedenen SEO-Tools zusammenführen möchtest – zum Beispiel, wenn du weitere Keywords in Google Ads und dem KWFinder recherchiert hast – entferne die Duplikate (Daten > Datentools > Duplikate entfernen).

Schritt 3: Die Keywords mit Semrush bewerten

Jetzt kannst du deine aufgeräumte Semrush-Keyword-Recherche überfliegen. Das kann nach viel Arbeit klingen, aber glaub mir, das ist es wert. Ein paar Keywords kannst du direkt rauswerfen:

  • Markennamen
  • Irrelevante Suchbegriffe für Nutzer bzw. deine Persona
  • Irreführende Suchbegriffe aufgrund der Suchintention (informieren vs. kaufen)

Schritt 4: Die Keywords mit Semrush klassifizieren und priorisieren

Nun teile ich die Begriffe aus meiner Semrush-Keyword-Recherche in Prioritäten ein:

  • Prio 1: möglichst hohes Suchvolumen + möglichst hohes Klick-Potenzial
  • Prio 2: möglichst hohes Suchvolumen + hohe Keyword-Schwierigkeit
  • Prio 3: niedriges Suchvolumen + niedrige Keyword-Schwierigkeit

In meiner Tabelle habe ich eine Regel hinterlegt (Bedingte Formatierung > neue Regel), die mir einen ersten Überblick zur Relevanz meiner Keywords verschaffen soll. Sie sorgt dafür, dass die Werte in meiner Tabelle automatisch von grün (optimal) bis rot (suboptimal) formatiert werden. In der Spalte „Volumen“ werden dadurch die höchsten Werte grün gefärbt und die niedrigsten rot.

Semrush-Keyword-Recherche sortierte Keywords
Keyword-Recherche mit Semrush: Excel-Tabelle mit sortierten Keywords für „content marketing“

Für meinen Artikel über Content-Marketing würde ich das Haupt-Keyword „content marketing“ bestimmen (Prio 1). Zwei meiner Neben-Neywords wären „content bedeutung“ (Prio 2) und „content marketing beispiele“ (Prio 3).

Semrush-Keyword-Recherche Keywords
Keyword-Recherche mit Semrush: Excel-Tabelle mit sortierten Keywords für „wordpress“

Meine Entscheidung würde aufgrund des hohen Suchvolumens in diesem Fall auf das Haupt-Keyword „wordpress download“ fallen (Prio 1). Zwei Neben-Keywords, die ich in mein Keyword-Set aufnehmen würde, sind „wordpress website erstellen“ (Prio 2) und „kosten wordpress“ (Prio 3). Da die Analyse ergab, dass aktuell 100 % meiner Besucher über „was ist wordpress“ zu meinem Artikel gelangen, würde diese Keyword-Phrase in meinem Keyword-Set bleiben.

Lege für jeden Artikel nur 1 Haupt-Keyword und ca. 6 Neben-Keywords – sowohl Long-Tail- als auch Short-Tail-Keywords – fest. Jede Keyword-Kategorie hat Vor- und Nachteile. Daher empfehle ich dir: wähle für dein Set Keywords aus allen 3 Kategorien. Jetzt kannst du einen SEO-Text (suchmaschinenoptimierten Text) schreiben, in dem du die recherchierten Keywords an den passenden Stellen einbaust.

Meine Expertise zu Keyword-Recherche

Als Online-Marketing-Experte mit 20 Jahren Erfahrung verfüge ich über umfassende Kenntnisse in allen Bereichen des digitalen Marketings, einschließlich der Keyword-Recherche. Im Laufe meiner Karriere habe ich zahlreiche Kampagnen durchgeführt und dabei verschiedene Tools und Strategien eingesetzt, um die besten Keywords für die jeweilige Zielgruppe zu identifizieren. Eines der effektivsten Tools, das ich dabei verwendet habe, ist Semrush. Durch mein gesammeltes Wissen und mein tiefes Verständnis der Funktionsweise von Semrush kann ich wertvolle Einblicke in die Keyword-Recherche geben und dabei helfen, erfolgreiche Marketingkampagnen aufzubauen.

Fazit zur Semrush-Keyword-Recherche

Die Semrush-Keyword-Recherche kann ich jedem empfehlen, der sehr viele und besonders häufig Keywords analysiert (ggf. mit verschiedenen Keyword-Tools). Obwohl Semrush unfassbar umfangreich ist, bin ich schnell damit zurechtgekommen.

Du bist dir noch nicht sicher, ob eine Semrush-Keyword-Recherche das Richtige für dich ist? Dann schau dir zum Vergleich meine Anleitungen zur Keyword-Recherche mit SurferSEO, Keyword-Recherche mit dem KWFinder und Keyword-Recherche mit Morningscore an. Du wirst sehen, wie unterschiedlich sich die Abläufe mit den drei Keyword-Recherche-Tools gestalten und kannst abschätzen, welches Tool am besten zu dir passt.

Offenlegung Werbelinks: Mit einem Stern (*) gekennzeichnete Links und Buttons sind sogenannte Affiliate-Links. BloggerPilot bekommt bei einem Kauf eine Provision, die sich jedoch nicht auf den Endpreis auswirkt. Es ist uns wichtig zu betonen, dass dies keinen Einfluss auf unsere Bewertung oder Meinung hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

3 Kommentare

  1. Danke für die Tipps. SEMrush hat im Hinblick auf Keyword Recherchen sehr interessante Insights. Auch die Intentionen und die Clustered Lists, die man im Keyword Manager erstellen kann, liefern hilfreiche Infos für weitergehende Analysen.

  2. Hi Jochen,

    danke für deinen nützlichen Beitrag. Ich selbst setze bei den Keywordanalysen in erster Linie auf den Google Ads Keyword-Planer. Ich weiß selbst, dass der manuelle Aufwand hier zwar höher ist, aber es macht mir auch einfach Spaß, die Begriffe und Synonyme, die nach Eingabe eines oder mehrerer Keywords im Google Ads Keyword-Planer angezeigt werden, durchzugehen und auch mal die wichtigsten Hauptbegriffe der Hauptkonkurrenten zu durchleuchten (ebenfalls mit Hilfe von Google Ads Keyword-Planer).

    Freundliche Grüße,
    Melvin von Kapwa Marketing