Code Snippets Plugin

Code Snippets Pro: Das praktische Plugin für eine Snippet-Verwaltung in WordPress

Code Snippets nutzte ich schon lange, nun gibt es auch die Code Snippets Pro Version. Plugins, die dafür sorgen, dass Snippets aus der functions.php etwas übersichtlicher dargestellt und verwaltet werden können, gab es bereits. Das ist nichts Neues. Was also möchte Code Snippets mir bieten, um sich von den bekannten Lösungen abzuheben? Vor allem aber, warum sollte ich dafür Geld bezahlen und muss ich das überhaupt zwingend?

Heute schaue ich mir genau diese Punkte ein wenig genauer an, indem ich das WordPress-Plugin Code Snippets für euch teste. Das will die Verwaltung von Code-Fragmenten vereinfachen. Egal, ob PHP, CSS, Javascript oder HTML. Jede Art von Snippet soll mit dem Code Snippet Plugin besonders einfach und übersichtlich zu managen sein. Außerdem gibt es einen Import und Export, um die Snippets unter mehreren Blogs einfach und schnell tauschen zu können.

Load WordPress Sites in as fast as 37ms!

Wie gut das alles im Alltag funktioniert und ob Code Snippets dabei all seine Versprechen einhalten kann, verrate ich dir hier im Beitrag. Zudem sage ich dir am Ende noch, was ich von dem Plugin halte und ob ich dir die Erweiterung guten Gewissens empfehlen kann.

Was genau sind eigentlich WordPress Code Snippets?

Achtung: Ich hatte beim Review übersehen, dass ich im englischen WordPress-Admin arbeite. Deshalb sind die Menüs der Screenshots großteils auf Englisch. Das Plugin ist aber fast vollständig auf Deutsch übersetzt.

Bevor ich mir jetzt das WordPress-Plugin selbst anschaue, möchte ich zu Beginn kurz klarstellen, worum es bei den Code Snippets überhaupt geht. Schließlich darf ich nicht einfach erwarten, dass du schon weißt, was genau WordPress Code Snippets sind und wie sie dir und deinem Blog helfen könnten. Keine Sorge, die Sache ist im Grunde genommen ganz einfach.

WordPress Code Snippets sind PHP-Schnipsel, also kleine Code-Fragmente, die für die functions.php in deinem WordPress-Theme bestimmt sind. Über die functions.php fügst du für gewöhnlich kleinere Funktionen hinzu, die nicht unbedingt ein eigenes Plugin verlangen. Solche Snippets können kosmetischer Natur sein, beispielsweise um die Admin-Bar im WordPress Backend auszublenden, oder auch aus praktischen Zwecken bestehen, um beim Upload alle Dateinamen in Kleinbuchstaben umzuwandeln.

Der Code Snippets Pro Editor
Der Code Snippets Pro Editor

Im Grunde sind die Snippets einfach nur PHP Code und kommen immer dann zum Einsatz, wenn kein extra Plugin entwickelt oder installiert werden soll. Also für verhältnismäßig kleine Funktionen. Theoretisch kannst du die functions.php aber auch mit umfangreichem Code füllen, denn eine echte Grenze gibt es hier nicht. Sie hat sich allgemein aber eben eher für kleine Code Snippets etabliert. Soviel dazu.

Im tatsächlichen Gebrauch von den Code Snippets gibt es dann noch die Idee, wie für eigentlich alle Änderungen am Theme, diese nur über ein Child Theme hinzuzufügen. Das geschieht, damit die Snippets bestehen bleiben und das Theme bei einem Update nicht alles überschreibt. Dennoch ist die Verwaltung natürlich etwas komplizierter und die Übersicht bewahrst du dir in der functions.php nur mit entsprechenden Kommentaren im Code selbst.

Was das Code Snippets Plugin für WordPress ausmacht

Code Snippets ist nun nicht mehr nur für die functions.php gedacht, sondern kümmert sich um alle eigens hinzugefügten Codezeilen. Das betrifft auch HTML, CSS und Javascript Code. Ziemlich praktisch, denn alles, was du selbst hinzufügst, ist damit im Snippet Editor vorhanden und kann dort entsprechend durchdacht und übersichtlich verwaltet werden.

Das Dashboard mit allen Snippets
Das Dashboard mit allen Snippets

Die einzelnen Snippets erhalten im Code Snippets Plugin zudem einen aussagekräftigen Namen, sowie einen kleinen Text zur Beschreibung der Funktion selbst. In diesem können auch Hinweise oder Erklärungen hinterlegt werden und Tags gibt es ebenfalls noch. In der Übersicht sind PHP, HTML, CSS und Javascript außerdem farblich unterschiedlich markiert, sodass auch hier wieder für genügend Übersicht gesorgt wird.

Die Code Snippets selbst können per Schalter ein- und ausgeschaltet werden. Obendrein ist es möglich, die Snippets zu importieren oder exportieren, zu klonen oder wieder zu entfernen. Das ist, im Vergleich mit anderen Plugins, die oft nur als simple Sammlung funktionieren, sehr durchdacht und sinnvoll gelöst. Die größte Stärke von Code Snippets ist meiner Meinung nach also die Verwaltung selbst, die sehr darauf bedacht ist, jederzeit einen guten Überblick zu gewährleisten. Noch nie war es so einfach, eine große Menge an Snippets innerhalb von WordPress sinnvoll zu managen und zu pflegen.

So fügst du Code Snippets in dem Plugin hinzu

Ein neues Schnipsel hinzufügen.
Ein neues Schnipsel hinzufügen.

Möchtest du ein neues Snippet anlegen, wählst du im WordPress Admin „Snippets“ bzw. „Codeschnipsel“ und dann einfach nur noch „Add New“ oder „Hinzufügen“ aus. Auf diese Weise gelangst du automatisch in den entsprechenden Snippet-Editor von Code Snippets. Hier wählst du dann erst einmal, ob dein Code PHP, HTML, CSS oder Javascript enthält.

Für klassische Snippets in PHP fügst du jetzt nur noch den Code ein und wählst anschließend aus, ob das Snippet lediglich im WordPress Admin, nur auf der Website selbst, einmalig oder immer und überall aktiviert werden soll. Einen Namen, die Beschreibung und die Tags trägst du auch noch schnell ein und speicherst das Ganze dann entsprechend ab. Fertig ist das erste Snippet.

Wenn du HTML Code einfügst, gibt es fast identische Logiken. Zum Beispiel, dass der Code nur in Beiträgen und Seiten angezeigt werden soll. Für CSS Code wählst du hingegen wieder zwischen Frontend und Backend aus, um auch Admin Styles zu ermöglichen. Und geht es um JavaScript, darfst du selbst entscheiden, ob der Code im Head der Website oder ganz unten vor dem schließenden Body-Tag platziert werden soll.

Das alles geht rasant schnell, ist wirklich einfach und erklärt sich vor allem auch komplett von selbst. Genial empfinde ich dabei, dass ich mit dem Code Snippets Plugin vieles individuell nach den eigenen Wünschen einstellen kann. Doch lass uns diesen Punkt im nächsten Absatz noch einmal genauer betrachten.

Individuelle Einstellungen im Code Snippets Plugin wählen

Die Einstellungen des Code Snippts WordPress Plugins.
Die Einstellungen des Code Snippets WordPress Plugins.

Was mir wirklich gut gefällt, auch weil es viele WordPress-Plugins eben nicht versuchen, sind die freien Einstellungsmöglichkeiten des Code Snippets Plugin. Wenn ich möchte, kann ich unter anderem die Beschreibung für Snippets vollständig deaktivieren. Warum ich das will? Nicht jeder benötigt diese oder möchte bei jedem Snippet eine Beschreibung einfügen. Für mich reicht hier eine simple Übersicht der Snippets, da der Name beschreibend genug ist.

Das gilt aber für viele Funktionen von Code Snippets. Die Sortierreihenfolge etwa oder auch die Deaktivierung der Tags. Wer das alles nicht unbedingt benötigt, muss es auch nicht zwingend nutzen oder sich über die Anzeige ärgern. Wer dann noch weniger möchte, schaltet den Syntax Highlighter ab und ob Code minimiert wird (CSS und JS) bleibt ebenfalls ganz mir selbst überlassen. Für den Code Editor gibt es zudem verschiedene Themes, darunter Klassiker wie Twilight oder Base16.

Was mir ebenfalls gut gefällt, weil es für die Sorgfalt des Entwicklers spricht, ist der Haken bei „Complete Uninstall“. Hier wird das Plugin mitsamt allen erstellten Daten sauber aus WordPress entfernt. Etwas, was viele Plugins für das CMS leider nicht versuchen und verwaiste Daten oder Datenbankeinträge hinterlassen, selbst wenn ich die Erweiterung gelöscht habe.

Ein Vergleich mit der theoretischen Konkurrenz

Veteranen aus der WordPress-Szene werden sich noch an Toolbox von Sergej Müller erinnern. Das Plugin kam, glaube ich, einmal 2010 oder 2011 heraus und erlaubte es, Snippets übersichtlich zu verwalten und mit unterschiedlichen Logiken zu versehen. Code Snippets, die nur für das Backend vorgesehen waren, wurden somit nicht mehr im Frontend geladen und umgekehrt. Ein geniales Plugin und seiner Zeit sehr Zeit voraus.

PHP-Code mit Formatierung.
PHP-Code mit Formatierung.

Es folgten einige Konkurrenten und Erweiterungen, die meist auch komplett kostenlos verfügbar waren. Keines erfand das Rad neu, aber sie alle waren erst einmal sehr beliebt. Heute, über zehn Jahre später, gibt es die meisten davon nicht mehr und Toolbox wird nicht mehr aktiv entwickelt.

Was Code Snippets anders oder besser macht als viele ähnlichen WordPress-Plugins, sind die eben gelobten Einstellungsmöglichkeiten. Auch die Verwaltung wird dadurch entsprechend sinnvoll. Dank Import und Export sind Snippets zudem flexibel übertragbar, was wichtig ist, wenn du mehr als einen Blog betreibst und die Snippets untereinander tauschen möchtest.

Das alles ist nicht wahnsinnig viel und es sind auch nicht Dinge, die alles spürbar besser machen oder mich zum Erstaunen bringen und mit offenem Mund vor dem Monitor sitzen lassen. Es sind aber Punkte, die einfach sehr sauber und gelungen umgesetzt wurden. So etwas gefällt mir, wenn ich ein WordPress-Plugin verwende. Bei Code Snippets merke ich einfach, dass jemand an alles gedacht und sich Mühe gegeben hat.

Code Snippet Alternativen

Tatsächlich gab es sehr lange keine wirklichen Alternativen für Code Snippet Pro. In den letzten zwei Jahren kämpfen aber diese zwei Plugins um ein Stück vom Code-Manager Kuchen:

Cloud Storage und Cloud Snippets

Genau damit wird die Pro-Version aber doch interessant.

Speichere deine Snippets in der Cloud und greife so von all deinen WordPress-Blogs darauf zu.

Später wird auch der Hersteller hilfreiche Code-Stücke veröffentlichen, die du dann direkt aus dem Plugin downloaden und nutzen kannst.

Ich freue mich schon sehr auf die Cloud Snippets und die Cloud Storage!

Code Snippets Pro Features

Code Snippets Pro Features
Code Snippets Pro Features

Erst die neuen Pro-Features machen das Plugin so richtig interessant.

FeatureFreePro
Import und Export zwischen Websites im .json-Format
Unbegrenzter Snippet-Speicher
Snippets aktivieren und deaktivieren
Ähnliche Snippets mit Hilfe von Tags gruppieren
Anzeige des Quellcodes für Besucher mit einem Elementor-Widget
Führen Sie deine Code-Snippets mit einem Elementor-Widget aus
Anzeige des Quellcodes für Besucher über den WordPress-Blockeditor
Führen Sie deine Code-Snippets mit einem WordPress-Block aus
Voll funktionsfähiger Code-Editor mit Hervorhebung und Linting
Kostenlose nutzung auf Localhost, Dev und Staging
Unterstützung und Funktionen von Drittanbietern
Support per Ticket
Cloud-Speicher (demnächst verfügbar)
Cloud Snippets (demnächst verfügbar)
Weitere Cloud-Speicherplattformen (demnächst verfügbar)
Erstellung, Aktivierung und Verwaltung von Snippets mit WP-CLI
Zugriff auf Snippet-Daten und Funktionen über die WordPress REST API
Vergleich: Code Snippets vs Code Snippets Pro

So kannst du jetzt CSS Snippets und JavaScript Snippets erstellen und sogar ganz gezielt einfügen.

Auch die Blöcke für den Gutenberg-Editor und die Elementor Widgets sind praktisch. Mit dem Content-Snippet-Block fügst du ein zuvor erstelltes Code-Stück an gewünschter Stelle ein.

Der Source Code Block.
Der Source Code Block.

Mit dem Snippet-Source-Code-Block teilst du den Source-Code mit Syntax-Highlighting.

Die Preisgestaltung des Plugins ist für mich das Problem

Code Snippets Pro Preise 2022
Code Snippets Pro Preise 2022

Tja und jetzt kommen wir zum Haken an der ganzen Sache. Gerne würde ich dir das Plugin jetzt empfehlen, denn es ist tatsächlich eine schöne und saubere Lösung. Doch benötigst du es wirklich? Nein! Gibt es genügend Alternativen, die ähnlich gut sind? Leider nicht mehr! Doch was ist denn nun das größte Problem bei Code Snippets?

Es sind meiner Meinung nach die aufgerufenen Preise. Das Plugin ist für mich keines der Plugins, die monatlich oder jährlich bezahlt werden. Es ist ein kleines Premium Plugin, nicht mehr und nicht weniger. Der Entwickler möchte aber mindestens ca. 40 Dollar pro Jahr oder ca. 90 Dollar als Lifetime Lizenz.

Das ist mir deutlich zu viel. Auch gerade deswegen, weil es dann auch noch dümmliche Begrenzungen gibt. So darf ich das Plugin im kleinsten Tarif nur auf zwei Websites installieren. Was soll das bei einer Erweiterung dieser Art?

Es tut mir wirklich leid, aber für ein Plugin, welches lediglich die Verwaltung von Code Snippets übernimmt, halte ich den aufgerufenen Preis für unverschämt. Für sich genommen sind 40 Dollar nicht viel, aber dann als Einzelkauf und für unendlich viele Websites bitte. Immerhin ist Code Snippets auch kostenlos nutzbar, dann jedoch an einigen Stellen entsprechend beschränkt. Ob und wie das alles infrage kommt, bleibt deine Entscheidung.

Der Haken an der Sache ist für mich jedenfalls der Preis. Der verhindert eine klare Empfehlung. Jedenfalls für den Kauf. Kostenlos darf das Plugin gerne ausprobiert und genutzt werden.

Nur wenn Geld dir vollkommen egal ist und es bei deiner Entscheidung keine Rolle spielt, ist Code Snippets den Kauf wert. Ansonsten müsste ich dir immer raten, die kostenlose Variante auszuprobieren oder eben den klassischen Weg über ein Child Theme zu gehen.

Warum ich Code Snippets nicht jedem empfehlen kann

Am Anfang waren mir die Versprechen seitens des Entwicklers wirklich ein wenig zu viel. Auf der Website spricht er von über zehn Jahren Entwicklung und davon, dass die Kosten eine Community bilden und keine teuren Autos für die Entwickler bezahlen. Das ist nicht mal Werbung, das ist einfach nur Gerede und so etwas stößt mir sauer auf.

Nachdem ich das dann überwunden hatte, schaute ich mir das Plugin genauer an und war gar nicht so unzufrieden. Klammer ich also mal das ganze Eigenlob aus und ignoriere den ganzen Rest drumherum, blicke ich auf ein sauber entwickeltes und umfangreiches Code Snippets Plugin für WordPress. Die Verwaltung wird damit einfacher und doch bleibt die Frage, ob die Verwaltung von Snippets überhaupt jemals ein echtes Problem für dich war.

Ich für meinen Teil füge Snippets meist einmal ein und vergesse sie dann mehr oder weniger. Bekommen Themes Updates, kopiere ich sie vorher kurz und füge sie dann erneut hinzu. Und wenn ich das nicht möchte, erstelle ich eben ein entsprechendes Child Theme. Mehr als fünf oder sechs Snippets habe ich zudem eher selten im Einsatz. Benötige ich da also tatsächlich einen zusätzlichen Snippet-Manager?

Code Snippets funktioniert gut, erlaubt eine Beschreibung der Snippets, formatiert alles übersichtlich und clever, ist damit also tatsächlich nützlich. Die durchdachten Optionen gefallen mir ebenfalls, weil ich das Plugin damit genau so einstellen kann, wie ich es mir gerade wünsche. Die Frage bleibt für mich dennoch, ob es ohne den Snippet-Manager wirklich so viel schlechter ist?

Fazit

Am Ende ist und bleibt es für mich der Preis, der nicht infrage kommt. Auch über die Sinnhaftigkeit habe ich viel nachgedacht. Stell du dir also ebenfalls die Frage, ob du das Plugin wirklich brauchst oder nur haben willst, weil es praktisch klingt. Hast du wirklich so viele Snippets in deinem Theme, dass du Gefahr läufst, die Übersicht zu verlieren, wenn du sie nicht gesondert verwalten und beschreiben kannst? Code Snippets ist, egal wie weit es noch ausgebaut wird, eben nur ein Snippet Manager. Das ist mir weder eine jährliche Summe, noch eine derart hohe Einmalgebühr wert und ob für ein paar Snippets überhaupt ein Plugin hinzugefügt werden sollte, diese Frage stelle ich mit Ausrufezeichen ebenfalls in den Raum. Sag mir gerne eure Meinung dazu in den Kommentaren. Schreibt dann auch gleich, ob die kostenlose Version eine echte Alternative für euch ist.

Ich mag das Plugin trotzdem und habe mir die Code Snippets Pro Version gegönnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.