WPFunnels Review

WPFunnels - Erstelle Sales Funnels mit WordPress

Mein WPFunnels Review mit Anleitung. Als Besitzer einer Business-Webseite kennst du mit Sicherheit das Problem, den Umsatz zu steigern. Die Herausforderung besteht darin, mithilfe eines Funnels den Kunden zu einer Kaufentscheidung zu bringen. Die Idee ist, dass der Kunde eine Anzahl an Touchpoints durchläuft, die ihn zu einer gewünschten Aktion führt.

Viele Webseiten bieten darum Plugins für das Erstellen von Funnels an. Vermutlich hast du sie ausprobiert und mit ihnen deine Erfahrung gemacht. Sie scheinen nicht für jeden zu sein, weil manche Benutzer sich beschweren, dass sie umständlich zu bedienen sind.

Load WordPress Sites in as fast as 37ms!

Mit dem Plugin-WordPress WPFunnels bekommst du ein Tool an die Hand, das simpel und intuitiv funktioniert. Du brauchst also kein Profi sein, um dein Business am Laufen zu halten. WPFunnels entlastet dich bei der Arbeit.

WP Funnels installieren

WPFunnels Free im WordPress Admin installieren.
WPFunnels Free im WordPress Admin installieren.

Zuerst musst du die kostenlose WPFunnels-Version im WordPress Admin installieren und aktivieren.

Gleich nach dem Aktivieren startet der Setup-Wizard.

Der WPFunnels Installations-Assistent hilft dir beim Einrichten des Plugins.
Der WPFunnels Installations-Assistent hilft dir beim Einrichten des Plugins.
  1. Wähle den Funnel Typ aus. Aktuell ist nur die Option Sales Funnel verfügbar. Außerdem wirst du darüber informiert, dass WooCommerce und CartLift installiert wird.
  2. Wähle deinen Page Builder. Verfügbar sind Elementor, Divi, Oxygen Builder und Gutenberg. Wählst du Gutenberg, wird die Erweiterung Qubely installiert.
  3. Wähle deine URLs mittels Permalinks. Du kannst einen spezifischen Slug für „Funnel Base“ und „Step Base“ vergeben.
  4. Abschluss mit Quick Guide Video.
WPFunnels Builder Type - Jetzt auch mit Oxygen
WPFunnels Builder Type – Jetzt auch mit Oxygen

WPFunnels Pro installieren

Nach dem Wizard solltest du dein Pro-Plugin installieren, damit du auch alle Funktionen nutzen kannst.

Wechsle dazu nach Plugins > Installieren und klicke auf Plugin hochladen. Wähle die ZIP-Datei aus und klicke auf Jetzt installieren. Falls du das noch nie gemacht hast, schaue dir meine WordPress-Plugin installieren Anleitung an.

WP Funnels Pro aktivieren
WP Funnels Pro aktivieren

Zuletzt brauchst du noch deinen Lizenzschlüssel zum Aktivieren des WordPress-Plugins.

Was WPFunnels besser macht

Ein Design-Team hat sich der Sache im Jahr 2020 angenommen, um nach einer besseren Lösung für WordPress zu suchen. Ihr Ziel war es, ein Design zu entwickeln, welches mit Leichtigkeit zu bedienen war und genügend Kontrolle über die einzelnen Schritte gab.

Im Februar 2021 war es so weit und das WPFunnels-Team fand eine Lösung, die Vielseitigkeit mit Kontrolle verband. Im nächsten Schritt ging es um das Programmieren. Innerhalb von sechs Monaten entwickelten sie einen Sales Funnel Builder für WordPress, der eine komplette Lösung für die Erstellung von Funnels bereitstellt.

Wenn du jetzt denkst, das ist wieder einer der typischen Funnel Builder, der in einzelnen Schritten Funnels erstellt – lass dich überraschen, das Plugin hat mehr drauf! Du hast neben der Erstellung der Funnels zusätzlich Kontrolle über deren Gestalt und Planung und triffst diese Entscheidungen aus dem WordPress-Dashboard heraus. Die Anwendung nennt sich Visual Funnel Builder.

Der Visual Funnel Builder ist mit einem Mapping-System ausgestattet, das dir erlaubt per Drag-and-Drop deine Funnels zu organisieren. Die Handhabung ist ein Kinderspiel, du fügst dein Funnel hinzu, positionierst es auf der Arbeitsfläche und verbindest es mit den anderen Einheiten.

Du brauchst darüber hinaus nichts weiter, keine externen Tools. Die Arbeitsfläche ist dein Dashboard für die Funnels, das dir für jeden Arbeitsschritt zur Verfügung steht. Mit dem WordPress Page Builder erstellst du jede Seite deiner Homepage.

Das Plugin ist eine hilfreiche Ergänzung für die Gestaltung von Webseiten in WordPress und hat einen fairen Preis. Jeder, der sich mit dem Tool befasst, braucht keine 15 Minuten, um seinen vollen Nutzen zu verstehen.

Was WPFunnels im Genauen kann

Für den besseren Überblick folgt eine Liste aus acht Punkten, die veranschaulicht, was die Leistungsmerkmale von WPFunnels sind.

1. Die Visual Drag-and-Drop-Arbeitsfläche

Funnel Builder: So einfach kann es sein, mit Überblick.
Funnel Builder: So einfach kann es sein, mit Überblick.

Die Arbeitsfläche bietet dir die Möglichkeit, die einzelnen Schritte übersichtlich zu visualisieren.

Die Funnels lassen sich rasch planen und organisieren durch die direkte Steuerung auf deren Oberfläche. Beachte, jedes Dokument auf dem Screenshot ist eine Seite eines Verkaufsfunnels mit WooCommerce.

Die einzelnen Schritte sind:

  1. Landing Page
  2. Warenkorb
  3. Upsell
  4. Downsell
  5. Danke-Seite

Es ist echt super einfach!

2. Mit vorgefertigten Templates für den flotten Einstieg

Wähle eines der fertigen Templates für deinen Funnel.
Wähle eines der fertigen Templates für deinen Funnel.

Nicht jeder ist ein Experte in Sachen Design. Für diesen Zweck und um dir dabei zu helfen, Funnels zu erstellen, liegen vorgefertigte Templates für dich bereit. Diese sind auf deine Umsatzvorstellung optimiert und gibt es für weitreichende Nischenprodukte. Nachdem du sie importiert hast, sind sie sofort einsetzbar.

3. Sie sind kompatibel mit Elementor und Gutenberg

Willst du Elementor oder Gutenberg nutzen?
Willst du Elementor oder Gutenberg nutzen?

Templates sind nicht jedermanns Sache und die meisten benutzen Page Builder für die Erstellung ihrer Webseite. Um dem gerecht zu werden, ist WPFunnels kompatibel mit Elementor und Gutenberg. Elementor ist der beliebteste Page Builder und Gutenberg der Standard-Editor auf WordPress.

4. Mit Order-Bump den Umsatz steigern

Order Bump - Mach im Warenkorb auf ein zusätzliches Produkt aufmerksam.
Order Bump – Mach im Warenkorb auf ein zusätzliches Produkt aufmerksam.

Entscheidet sich ein Kunde von dir, zur Kasse zu wechseln, wartet auf der Bestellseite ein Zusatzangebot auf ihn. Klickt er es an, fügt er es seinem ausgewählten Produkt hinzu.

Ein simpler Weg, um den Warenkorbwert zu erhöhen.

5. Upsell- und Downsell-Angebote im Nachgang der Bestellung

Beispiel Upsale Seite
Beispiel Upsale Seite

Hat ein Kunde eine Bestellung abgeschlossen, eröffnet sich die Gelegenheit Upsell- und Downsell-Angebote vorzuschlagen. Der Kunde erhält die Wahl Produkte in hoher Anzahl oder zu einem teureren Preis zu bestellen. Bei dem Vorschlag handelt es sich um einmalige Angebote die mit Rabatten belegt sind.

6. Zusätzliche Kontrolle in den einzelnen Schritten

Bedingungen für die Schritte
Bedingungen für die Schritte

Wäre es nicht besser, wenn du dem Kunden nach einer Bestellung ein auf ihn zugeschnittenes Angebot machen könntest?

Mit WPFunnels fügst du mit jedem Schritt, den der Kunde ausführt, ein passendes Angebot hinzu. Der Kunde zahlt eine gewisse Summe für ein Produkt und erhält als Reaktion ein gleichwertiges Angebot mit einem Rabatt darauf.

7. Ein Analyse-Tool für jeden Funnel

WPFunnels Analytics
WPFunnels Analytics

Nichts ist umständlicher als ein externes Analyse-Tool zu benutzen, um die Leistungen auszuwerten. Das integrierte Tool weicht diesem Problem aus und präsentiert dir eine detaillierte Analyse zu all deinen Funnels. Auf ihm siehst du deren Entwicklung, die Gesamtzahl der Besuche, Umsätze, die erzielten Einnahmen und ein paar weitere Features.

8. Eine benutzerdefinierte Checkout-Seite für jeden Funnel

Eigens gestaltete Checkout-Seite
Eigens gestaltete Checkout-Seite

Eine der vorzüglichen Einstellungen von WPFunnels ist die benutzerdefinierte Kaufseite. Mit ihr erstellst du mit jedem Funnel eine personalisierte Checkout-Seite. WPFunnels zeigt dir ein Checkout-Formular an, das sich von dir individuell gestalten lässt.

9. Unterstützte Zahlungsgateways für WPFunnels

WPFunnels verwendet Payment-Gateways für die Kasse mit Pre-Checkout-Angebot und
Post-Checkout-Angebot.

Aktuell werden folgende Zahlungsanbieter unterstützt:

  1. PayPal
  2. Stripe
  3. Cash On Delivery
  4. Mollie
  5. Authorize.Net

Damit ist WPFunnels auch in Europa voll nutzbar. Zuerst installierst du das jeweilige Payment-Plugin aus dem WordPress-Verzeichnis, damit du es dann auch für Up- und Downsell nutzen kannst.

10. Nutze Webhooks für jeden Funnel

Nutze Webhooks für deinen Funnel
Nutze Webhooks für deinen Funnel

Mit WPFunnels kannst du jetzt Daten an wichtige Automatisierungstools wie Zapier und die meisten E-Autoresponder senden, die auf den Aktionen der Nutzer in deinem Verkaufstrichter basieren!

Webhooks basierend auf Käufer-Aktionen und Ereignissen im Trichter:

  • Order Bump akzeptiert: wenn ein Käufer das Order Bump Angebot annimmt
  • Upsell akzeptiert: wenn ein Käufer das Upsell-Angebot annimmt
  • Upsell abgelehnt: wenn ein Käufer das Upsell-Angebot ablehnt
  • Downsell akzeptiert: wenn ein Käufer das Downsell-Angebot annimmt
  • Downsell abgelehnt: wenn ein Käufer das Downsell-Angebot ablehnt
  • Nachdem das Opt-in-Formular abgeschickt wurde: nachdem ein Nutzer das Opt-in-Formular abgeschickt hat

Das WPFunnels Webhooks Add-on wird erst ab Tier 3 und großen Plänen enthalten sein.

LearnDash Integration

LearnDash Integration für WPFunnels
LearnDash Integration für WPFunnels

Ja, du hast richtig gelesen. LearnDash wurde nahtlos in WPFunnels integriert.

Verwende einfach LearnDash und das WooCommerce-Addon, um Kursprodukte zu erstellen. Und dann erstellst du Verkaufstrichter in WPFunnels für diese Produkte. Und das war’s!

Glauben Sie mir, das funktioniert wie ein Zauber und ist super einfach zu bedienen.

Die Nutzer werden eingeschrieben, und du wirst mehr Kurse durch hochkonvertierende Verkaufstrichter verkaufen können!

Im Folgenden findest du geplante Funktionen für die nächsten Versionen:

  • Bedingte Angebote für WooCommerce
  • CRM-Integration
  • Mehrstufiger Checkout
  • A/B-Tests für jeden Trichterschritt
  • Integration mit wichtigen LMS-Plugins
  • Integration mit Divi-Builder
  • Integration mit Formularerstellern für Trichter zur Lead-Generierung
  • Hybride Trichtervorlagen und Implementierungen

Für wen ist WPFunnels gedacht?

WPFunnles ist ein Plugin, das in erster Linie für jeden gemacht ist. Das schließt Nutzer jeder Nische ein, die mit ihren Funnels den Wunsch hegen, den Umsatz zu steigern.

Ein kurzes Beispiel zeigt, wie das funktioniert. Stelle dir vor, du hast deine eigene Seite, auf der du dein Produkt verkaufst. Der Kunde betritt deine Webseite und sieht vier Produkte mit unterschiedlichen Preisen darauf. Das ist der erste Funnel, der den Kunden nach seiner Wahl zwischen den vier Produkten in unterschiedliche Richtungen schickt.

Angenommen der Kunde entscheidet sich für das günstigste Angebot, dann landet er als Nächstes auf der Kaufseite. Dort findet er ein Bump-Angebot, welches ein ähnliches Produkt, das teurer ist, beinhaltet. Der Kunde hat die Wahl zwischen dem Bump-Angebot und dem günstigeren. Entscheidet sich der Kunde gegen das Bump-Angebot kommt er nach dem Kauf auf eine Seite, die ein teureres Produkt mit 10 % Rabatt zeigt. Hat er sich für das Bump-Angebot entschieden, landet er auf der Dankeseite mit einem Upsell-Angebot, das 20 % Rabatt hat. Mit dieser Methode leiten die Funnels den Kunden zu verschiedenen Angeboten, die sich seinen Entscheidungen anpassen. Der Kauf von teureren Produkten führt ihn zu Angeboten mit höheren Rabatten.

Im Falle, dass du eine Dienstleistung anbietest, lass dich von dieser Idee inspirieren. Der Kunde ist an einer Dienstleistung auf deiner Homepage interessiert und vereinbart einen telefonischen Kontakt zu dir, um die Rahmenbedingungen zu besprechen.

Nach dem Gespräch sendest du ihm eine E-Mail, die einen Link zu der Bestellung beinhaltet und gleichzeitig den Funnel ausmacht. Der Kunde klickt auf den Link und erreicht die Kaufseite für seine Bestellung. Nachdem er den Kauf abgeschlossen hat, erhält er ein Bump-Angebot für eine weitere Dienstleistung, die auf der ursprünglichen aufbaut.

Nutze die Funnels für mehr Sales und Leadgenerierung!

Funnels sind eine unkomplizierte Geschichte. Mit dem richtigen Tool!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

2 Kommentare

  1. Hi Jochen. Danke für den Bericht. Das Plugin sieht sehr interessant aus.

    Dazu habe ich mal eine Anfänger-Frage: Zurzeit baue ich eine Seite für ein kleines Nebengewerbe mit dem Enfold-Theme auf (also ohne Elementor oder Gutenberg) und plane auch nicht den Einsatz von WooCommerce – ich verstehe nicht ganz, welchen Vorteil eine recht komplexe Shop-Software hat, um nur eine einzelne Dienstleistung anzubieten. – Macht das Plugin damit überhaupt noch Sinn, bzw. funktioniert es überhaupt ohne WooCommerce?

    Gruß, Martin