Strato WordPress Hosting

Strato WordPress Hosting Review: Wie gut ist der Alles-Hoster aus Berlin für Blogger?

Den Hoster Strato wirst du sicherlich kennen. Er ist ein, wie ich diese Art von Service immer gerne nenne, Alles-Hoster. Damit meine ich im Grunde genommen jedoch nur, dass er sämtliche Dienstleistungen in diesem Bereich anbietet. Strato fokussiert sich also nicht auf ein reibungsloses WordPress Hosting, sondern bietet gleichzeitig Shop-Hosting, Webhosting und alle anderen Formen aus diesem Areal an.

Natürlich ist auch das WordPress Hosting Teil des Angebots, schließlich kann kein großer Hosting-Anbieter auf derartige Tarife verzichten. Wie diese bei Strato im Detail aussehen und wie gut das WordPress Hosting dort ausgestattet ist, möchte ich dir in diesem Beitrag genauer erläutern.

Load WordPress Sites in as fast as 37ms!

Hier meine Erfahrungen mit Strato.

Wer oder was ist eigentlich Strato?

Strato ist eine Aktiengesellschaft mit dem Sitz in Berlin. Sie gehört zu United Internet, einem Dienstanbieter, dem zugleich noch 1&1, GMX und Web.de gehören. Auch weitere Webhoster sind Teil der Unternehmensgruppe, doch das hat nichts zu bedeuten. Die meisten Firmen werden eigenständig geführt und verfolgen daher natürlich die eigenen Prinzipien und Werte.

Zurück also zur kurzen Geschichtsstunde über Strato. Der Hoster existiert seit 1997 und hat um die zwei Millionen Kundenverträge sowie ungefähr fünf Millionen Domains unter sich vereint. Mit einem eigenen Rechenzentrum in Berlin Karlsruhe ist Strato zudem recht gut aufgestellt. Rund fünfhundert Mitarbeiter kümmern sich um den reibungslosen Betrieb des Unternehmens.

Als Alles-Hoster bietet Strato dabei klassisches Webhosting, Domain und E-Mail Hosting an, ebenso wie Shop-Hosting, Homepage-Baukasten und eben das WordPress Hosting. Mit dabei sind zusätzlich noch Cloud-Server, V-Server und Managed Server, die auch ein Teil des Angebots von Strato sind. Inzwischen gibt es sogar eine kleine Marketing-Software, die grundlegende Informationen für das Online-Marketing bereithält.

Die WordPress Hosting Tarife von Strato im Vergleich

StarterBasicPlusPro
Website351020
Besucher / Monatunbegrenztunbegrenztunbegrenztunbegrenzt
Speicherplatz25 GB50 GB75 GB100 GB
Backups1 Tage1 Tage1 Tage30 Tage
Stagingjajajaja
WooCommercejajajaja
€ 4,50 / Monat€ 9,00 / Monat€ 11,00 / Monat€ 21,00 / Monat
Es fällt eine Einrichtungsgebühr von €15 an. Preise bei monatlicher Zahlung und inkl. MwSt.

Mich interessiert hier natürlich nur das WordPress Hosting der Firma, denn alles andere benötige ich für mich und meine Kunden eher weniger. Vier Tarife bietet Strato in diesem Bereich aktuell, die sich logischerweise anhand ihrer Leistung sortieren und somit auch entsprechend im Preis unterscheiden. Doch schauen wir uns das kurz genauer an.

WordPress Hosting Preisliste
WordPress Hosting Preisliste

Starter: Das WordPress Hosting im Tarif Starter gibt es für vier Euro im Monat. Drei Domains sind dabei inklusive, ebenso wie ein SSL-Zertifikat. 25 Gigabyte Speicher und eine MySQL SSD-Datenbank sind fester Bestandteil des Pakets. Für den Preis ist das nicht schlecht und überaus fair.

Basic: Im Basic-Tarif werden acht Euro im Monat fällig. Dafür gibt es fünf Domains, die inklusive mit fünf SSL-Zertifikate daherkommen. Der Speicher steigt auf 50 Gigabyte an und statt nur einer Datenbank, sind nun bereits sechs enthalten. Außerdem gibt es eine Testumgebung für WordPress.

Plus: Das erste ernsthafte Paket folgt dann mit dem Plus-Tarif. Für zehn Euro im Monat bekommen Kunden hier zehn Domains und zehn SSL-Zertifikate. 75 Gigabyte Speicher und zehn SSD-Datenbanken sind genauso enthalten wie automatische Backups, eine WordPress-Testumgebung sowie Webstatistiken, die ebenfalls Teil des Tarifes sind.

Pro: Der derzeit höchste Tarif ist die Pro-Variante. Hier gibt Strato zwanzig Domains mit zwanzig SSL-Zertifikaten dazu. 100 Gigabyte Speicher reichen auch für große Projekte und zwanzig SSD-Datenbanken dürfen eingerichtet werden. Neben der Testumgebung, den Backups und den Statistiken, gibt es nur im Pro-Tarif zusätzlich die Möglichkeit für Cron-Jobs.

Übrigens bekommst du bei dem Webhoster noch mehr:

  • Homepage Baukasten
  • Server
  • vServer
  • Domains und E-Mail
  • Cloudspeicher HiDrive
  • Individuelle Business-Solutions

Für WooCommerce gibt es zwar separate Tarife, du kannst das Shop-System aber auch auf den WordPress-Tarifen installieren.

Für etwas größere Shops empfiehlt Strato aber einen eigenen Server.

Strato 1-Click-Installation von WordPress nutzen

Bei Strato wird WordPress über eine schnelle 1-Click-Installation auf den Webspace kopiert. Hier kannst du zusätzlich zwischen dem „Flexibilitäts-Modus“ und einem sogenannten „Sicherheits-Modus“ auswählen. Doch was genau unterscheidet die beiden Modi eigentlich voneinander?

Die Unterschiede sind deutlich geringer als der Name vermuten lassen würde. Im Grunde genommen ist es so, dass der Sicherheits-Modus Updates automatisch installiert, während du im Flexibilitäts-Modus selbst wählen kannst, was, wann und vor allem wie installiert werden soll.

Der Rest funktioniert ganz einfach. Du wählst eine Domain, die mit der WordPress-Installation verknüpft werden soll und legst dann die persönlichen Zugangsdaten fest. Ist alles korrekt eingetragen, bekommst du am Ende die finalen Links zu deiner WordPress-Installation. Außerdem gibt es die Verweise zu dem eigentlichen Blog und den Zugang zum WordPress-Admin. Alles ganz einfach. Und wenn auch nicht mit einem einzigen Klick abgeschlossen, dann jedoch ziemlich sicher mit extrem wenigen.

Zusatzoptionen beim Strato WordPress Hosting

Strato: Features nur für WordPress-Tarife.
Strato: Features nur für WordPress-Tarife.

WordPress Hosting geht für gewöhnlich sehr gezielt auf das CMS und seine speziellen Bedürfnisse ein. Strato macht dies nicht zwangsläufig, bringt aber zumindest einige angepasste Optionen mit ins Spiel. Diese sind entsprechend ausschließlich für WordPress vorhanden und legitimieren in gewisser Weise das WordPress Hosting als das, was es im Angebotskatalog letztendlich dargestellt wird.

Was sofort auffällt sind beispielsweise zusätzliche Sicherheitseinstellungen für WordPress. Direkt im Menü kannst du somit essenzielle Plugins für mehr Sicherheit aktivieren. Diese sorgen für eine Limitierung der Login-Versuche, eine Anpassung der Login-URL von WordPress selbst, ebenso kann die aktuell verwendete WordPress-Version versteckt werden. Alles ganz nett und soweit bekannt als halbwegs nützlich.

Nun weißt du jedoch bestimmt, zumindest wenn du dich ein wenig besser mit WordPress auskennst, dass solche kleinen Optionen am Ende nicht den großen Unterschied machen. Es sind minimale Punkte, die jeder umsetzen sollte, die allerdings wenig verändern werden. Genau deshalb finde ich es jedoch gut, dass Strato diese Optionen direkt integriert hat. Nur solltest du sie als das ansehen, was sie schlussendlich sind, nämlich nützliche Kleinigkeiten.

WordPress Staging bei Strato realisieren

Mein Strato Review: Das Dashboard
Webhosting Dashboard

Staging meint im Grunde nichts anderes, als eine Art von Testumgebung für das CMS aufzubauen. Mittlerweile dient Staging gerade bei WordPress zwar oft auch umgekehrt als dynamische Verwaltung, während eine statische Website betrieben wird, doch das erscheint mir jetzt zu komplex, als dass eine Erklärung an dieser Stelle Sinn ergeben würde. Belassen wir es also erst einmal dabei und gehen in einem separaten Artikel genauer auf das Thema ein.

Fakt ist, dass Strato eine Testumgebung anbietet. Wie oben bei den Tarifen allerdings erwähnt, jedoch erst ab dem Basic-Tarif. Auch diese Testumgebung wird per 1-Click installiert, ist also sofort und ohne große Umwege innerhalb des Hostings verfügbar.

Die Testumgebung im Webhosting dient dazu, neue Plugins, Themes oder Snippets zu testen. In dieser Testumgebung kann nichts schiefgehen und nichts davon beeinträchtigt die Live-Seite. Ideal also, zum Ausprobieren von neuen Features oder Funktionen. Wenn dann alles reibungslos klappt, kann das Ergebnis auf die eigentliche Website überspielt werden.

Vor- und Nachteile

Pros

  • Günstige Preise
  • Große Auswahl an Paketen
  • Server in Deutschland
  • 24/7 Telefonsupport für € 10,00 monatl.

Cons

  • Nicht der schnellste Hoster
  • Kein WordPress Profi

Strato Geschwindigkeit

Die Ladezeit eines Servers lässt sich am besten anhand seiner Antwortzeit, oder auch „time to first byte“ (kurz TTFB), messen.

Die Zeit bis zum ersten Byte (Time to First Byte, TTFB) ist ein grundlegender Maßstab für die Messung der Verbindungsaufbauzeit und der Reaktionsfähigkeit des Webservers sowohl im Labor als auch in der Praxis.

Strato Time to First Byte: 0,18 – 0,25 Sekunden

Damit liegt der Provider im oberen Drittel.

Strato Alternativen

Strato Support

Strato Support
Hier werden Sie geholfen. Der Strato Support.

Strato hat eine umfangreiche Online-Hilfe. Da findest du für die meisten Probleme schon eine Lösung.

Unterstützung per Kontaktformular und Telefon gibt es natürlich auch. Für € 10,00 monatlich sogar rund um die Uhr. Auf Facebook und Twitter wird auch geantwortet.

Einen Livechat gibt es leider nicht.

Häufig gestellte Fragen

Für Anfänger und kleine Blogs ist Strato sicher zu empfehlen. Möchtest du aber alles aus deiner WordPress-Website herausholen, ist ein spezialisierter WordPress-Hoster besser geeignet.

Die Preise bei Domains sind für jede Endung unterschiedlich. Außerdem kannst du Domain pro monatlich oder jährlich bezahlen.

Eine .de Domain kostet monatlich € 1,40, mit einer Einrichtungsgebühr von € 10,00.
Bei einer Laufzeit von einem Jahr kostet die .de Domain € 1,00 monatlich.

Bei Strato sind immer ausreichend kostenlose SSL-Zertifikate im Leistungsumfang enthalten.

Für erweiterte Sicherheit bei Shops gibt es Zertifikate für € 3,00, € 6,00 und € 17,00 monatlich.

Fazit zum WordPress Hosting von Strato

Strato bietet ein WordPress Hosting an, ist jedoch kein spezieller WordPress Hoster. Was ich damit meine? Trotz einiger Zusatzfunktionen und der grundsätzlichen Fokussierung auf WordPress mit den entsprechenden Tarifen und eigenen Paketen, ist das Hosting selbst nicht sonderlich gut angepasst.

Keine dedizierten Server, keine Hardwareanpassungen, keine speziellen Datenbanktypen und auch keine alternative Webserver-Software kommen hier zum Einsatz. Es ist vielmehr ein klassisches Webhosting, welches WordPress per 1-Click-Installation bereithält und dementsprechend besonders einfach nutzbar ist. Nicht mehr und nicht weniger.

Das zeichnet den Hosting-Service-Anbieter aus
Das zeichnet den Hosting-Service-Anbieter aus

Doch Moment, so etwas ist nicht gleich verkehrt oder schlecht. Vielmehr richtet sich diese Art von Service an Einsteiger und kleine Blogger im privaten Bereich. Diejenigen also, die mit der Installation und Verwaltung von WordPress möglichst wenig zu tun haben möchten. Die machen hier grundsätzlich auch nichts falsch, bekommen aber ebenso wenig irgendwelche aufregenden Extras spendiert.

Wenn du Profi bist, dich mit Webservern auskennst, WordPress mit eigenen Themes und Plugins an sein Limit bringst, dann jedoch ist das WordPress Hosting von Strato für dich absolut nicht geeignet. Du brauchst einen Server, der die Bedürfnisse von WordPress bestmöglich erfüllt und eine Software, die ausschließlich für das Content Management optimiert wurde. Derartige WordPress Hoster gibt es, doch Strato ist eher ein Allrounder als ein Spezialist.

Das war das Strato Review vom Blogger Pilot. Nichts für Profis also, interessant aber für private Blogger, die möglichst wenig Arbeit mit WordPress haben möchten.

Strato Review

Leistungsumfang
Benutzerfreundlichkeit
Preis

Strato bietet Webhosting in Deutschland, Holland, Spanien, Frankreich und im UK an. Zusätzlich findest du spezielle Angebote für WordPress und WooCommerce. Sogar einen vorgefertigten Tarif mit dem Page Builder Elementor gibt es. PHP 8, schnelle SSDs und Backups gehören zum Leistungsumfang.

User Rating: 3.87( 1 votes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert